FTA-Receiver dominierten Verkäufe 2007

5
17
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Auch im vergangenen Jahr hat sich ein Großteil der Kunden für Zapping-Boxen ohne CI-Schnittstelle entschieden. Laut Bericht des DF-Schwestermagazins DIGITAL INSIDER hat die befürchtete Entavio-Verschlüsselung den Verkauf von CI-Receiver nur kurz belebt.

Anzeige

Die Masse kauft weiterhin billig – so lautet dementsprechend auch das Fazit der DI-Recherchen bei den Fach- und Großhändlern. Der geringere Preis ließt auch im vergangenen Jahr die Kunden zu FTA-Receivern greifen. Dabei war die Zukunftssicherheit, die Receiver mit CI-Schnittstellen bieten, kein schlagendes Verkaufsargument.

Zwar verzeichneten die befragten Händler in der erste Jahreshälfte eine steigende Nachfrage nach CI-Receivern. Kaum war die Verschlüsselung der privaten TV-Sender über Entavio ad acta gelegt, brach auch die Nachfrage nach den teureren CI-Receivern wieder ein. „Die Verunsicherung des Verbrauchers, durch die Verschlüsselung oder Entavio die gewohnten Programme nicht mehr empfangen zu können, wich der Preisorientierung“, resümiert der DI. Seither lieben die CI-Receiver in den Lagern der Elektronikketten.
 
Pikant: Gerade das Aufkommen von Billig-Receivern, mit denen die Premiere-Verschlüsselung illegal umgangen werden kann, hat den Markt für FTA-Boxen angekurbelt. Zu diesem Thema kommt im DI ein nicht namentlich genannter Fachhändler zu Wort, der zugab, dass mengenmäßig insbesondere patchbare, möglichst billige Receiver verkauft worden seien.

Zwei gute Nachricht ergab die Umfrage jedoch: Zum einen ist der Absatz von analogen Receivern auch im vergangenen Jahr rückläufig gewesen, zum anderen wuchs der Markt für HDTV-Boxen. Von einem Massenmarkt kann hier jedoch leider noch nicht die Rede sein: Lief das Geschäft mit dem hochauflösenden Fernsehen für die Fachhändler hervorragend stockt die Nachfrage in den Elektronikketten. HDTV-Receiver haben es meist noch nicht in die Regale der Großen geschafft.
 
Dass HDTV-Receiver vor allem eine Sache für technikbegeisterte Käufer sind, zeigt auch die hohe Beliebtheit der HDTV-Festplattenreceiver. So gibt dieses Klientel gern deutlich mehr Geld für die Aufzeichnungsmöglichkeit aus, was zunächst einmal sehr erfreulich ist. Im Umkehrschluss bedeutet ein hoher Anteil dieser Geräte jedoch auch, dass der Markt noch recht klein ist. Und schon gehen die Händler davon aus, dass sich der erste Hype in Zukunft abschwächen dürfte. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

5 Kommentare im Forum

  1. AW: FTA-Receiver dominierten Verkäufe 2007 Ich halte zwar nichts von FTA-Receivern bzw. würde nicht mal geschenkt einen nehmen, bloß sollte evtl. wirklich NDS-VideoGuard in Deutschland Einzug halten, so sind Receiver MIT CI-Schnittstelle genauso Sondermüll (zumindest offiziell).
  2. AW: FTA-Receiver dominierten Verkäufe 2007 Ich denke, dass genau dieser Umstand inzwischen für die guten Verkäufe sorgt. Wenn ich bedenke, wie viele Smart-Kisten alleine schon in meinem Bekanntenkreis verwendet werden... Die sind definitiv gepatscht.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum