Gering kalkulierte Gewinnmarge bei Apple TV

0
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Cupertino, USA – Der Computerhersteller Apple soll mit seiner TV-Box „Apple TV“ nur 20 Prozent Gewinnmarge haben. Diesen für Apple geringen Wert scheint der kreative Technologiehersteller jedoch für den Markteinstieg ins Wohnzimmer in Kauf zu nehmen.

Die Analysten von iSuppli haben errechnet, dass allein die einzelnen Komponenten 237 US-Dollar kosten – der Intel CPU zirkal 40 Dollar, weitere Chips rund 28 Dollar, der Grafikchip 15 Dollar, dazu kommen dann noch Festplatte, Gehäuse und Anschlüsse.

Die 40 Gigabyte-Version kostet in den USA 299 Dollar – also macht Apple nur rund 62 Dollar gut, vorausgesetzt die Rechnung stimmt der iSuppli-Analysten stimmt. Diese Marge ist für Apple-Verhältnisse erstaunlich gering, liegen de Margen für Modelle der beliebten iTunes-Reihe sonst bei weit über 50 Prozent.
 
Laut iSuppli nimmt Apple diese geringeren Margen in Kauf, um sich Marktanteile zu sichern. So erwarten die Experten in diesem Jahr einen Absatz von einer Million Geräten, im nächsten Jahr könnten es sogar 1,4 Millionen werden.
 
Mit Apple TV kommen die iTunes-Inhalt auf den Breitbildfernseher. Das gilt für Filme genauso wie für Serien aus dem Fernsehen, aber auch für Fotos, Videos und vieles mehr. Zudem holt das Multimedia-Center die iPod-Spiele vom verhältnismäßig kleinen Display ins visuelle Großformat. Per Remote-Fernbedienung wird die Handhabung und Suche nach Inhalten vereinfacht.
 
Über die 40 Gigabyte große Festplatte lassen sich HD-Signale mit 720p ausgeben. Serienmäßig gibt es HDMI, Component Video, analoges und digitales Audio. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum