GEZ 2012: Sender bekamen 41 Millionen Euro weniger

43
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Was die öffentlich-rechtlichen Sender oftmals beklagen, hat nun auch die Bilanz der GEZ-Einnahmen von 2012 bestätigt: ARD und ZDF bekommen immer weniger Geld. Im vergangenen Jahr mussten die Öffentlich-Rechtlichen auf rund 41 Millionen Euro verzichten.

Die Kassen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sind zwar mit rund 7,5 Milliarden Euro nicht gerade schlecht gefüllt, dennoch beklagen ARD und ZDF immer wieder, dass sie in Zeiten steigender Kosten mit immer weniger Budget zurechtkommen müssen. Ein Umstand, den nun auch der am Donnerstag vorgelegte Geschäftsbericht für das Jahr 2012, in dem zum letzten Mal vor der Einführung des neuen Rundfunkbeitrags die GEZ erhoben wurde.

Diesem zu Folge flossen im vergangen Jahr rund 7,49 Milliarden Euro in die Kassen der Sender, 2011 waren es dagegen noch rund 7,53 Milliarden Euro. Damit mussten die gebührenfinanzierten Rundfunkanstalten 2012 mit 41 Millionen Euro weniger wirtschaften, als ihnen noch im Vorjahr zur Verfügung standen. Prozentual entspricht dies einem Rückgang der Gebühreneinnahmen um 0,5 Prozent.
 
Die Öffentlich-Rechtlichen verzeichnen bereits seit einigen Jahren beständig rückläufige Einnahmen. Als Grund werden in dem Bericht die rückläufigen Gerätezahlen genannt. Ob sich dieser Trend nach der Einführung des neuen Rundfunkbeitrags im Januar, der nun nicht mehr nach Geräten sondern pro Haushalt abgerechnet wird, fortsetzt, bleibt abzuwarten. Sowohl ARD als auch ZDF betonten in den vergangenen Monaten immer wieder, dass sie nicht mit erheblichen Mehreinnahmen rechnen. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

43 Kommentare im Forum

  1. AW: GEZ 2012: Sender bekamen 41 Millionen Euro weniger Mit dennoch deutlich über 7000000000€ Zwangsgebühren wird es nun für den ÖR eng vernünftigen Content anzubieten. Erstes Opfer der Sparmaßnahmen ist, daß man dem überbezahlten Dilettanten Markus Lanz nun den den rosa Plattenbauhamster wegnimmt, welcher angeblich keine Zeit mehr hat. Und überhaupt sollten solche Luschen wie der Lanz komplett von der Mattscheibe verschwinden. In den Medien herumschwadronieren wie ach so schwer das Leben als Moderator so ist. In Deutschland herrscht immer noch freie Berufswahl Herr Lanz und es wird niemenad gezwungen einen bestimmten Beruf zu ergreifen. Und was sollen bei all dem Herumgeplärre die Bürger unter uns denken, welche in wenig privilegierten Berufen wie z.B. Friseuse, Bauarbeiter, Kassiererin, Putzfrau etc. ihre Gesundheit ruinieren und das zu einem homöpatischen Bruchteil des Gehalts eines Herrn Lanz, von dem auch noch zwansgsweise 17,98€ abgeführt werden müssen, um solchen Herrschaften wie Lanz, Gottschalk & Co. ihren Wohlstand zu alimentieren. Einfach nur pfui!
  2. AW: GEZ 2012: Sender bekamen 41 Millionen Euro weniger Wieviel kriegt er denn? Glaubst Du der liest hier mit?
  3. AW: GEZ 2012: Sender bekamen 41 Millionen Euro weniger Das dürfte vielleicht auch daran liegen, dass einige keine Gebühren mehr zahlen konnten bzw. brauchten, das wäre dann wohl die Schlagzeile hinter der Schlagzeile....
Alle Kommentare 43 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum