gfu: „Die Kosten der IFA sind gestiegen“

0
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Kurz vor Toreöffnung der IFA in Berlin fragte DIGITAL INSIDER bei Rainer Hecker, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik gfu, nach den Aussichten für 2007.

DI:: Wie zufrieden sind sie mit der Entwicklung der IFA 2007 jetzt kurz vor Messebeginn?

Rainer Hecker: Wir sind mit dem derzeitigen Stand der Anmeldungen und Vorbereitungen sehr zufrieden. Alle Markt bestimmenden Unternehmen zeigen ihre Innovationen, Konzepte und Produkte auf der weltweit wichtigsten Messe für Consumer Electronics in Berlin. Dazu kommt ein Rahmenprogramm, das mit Informationen und Präsentationen seinesgleichen sucht. Die IFA 2007 wird aller Voraussicht nach eine der besten IFAs werden.
 
DI: Was hat sich durch den Turnuswechsel an der Organisation der Funkausstellung geändert? Sind Dinge schwieriger oder leichter geworden?
 
Rainer Hecker: Die Abläufe sind einfacher geworden, da man kurzfristiger auf die Erfahrungen des Vorjahres zurückgreifen kann. Die Marktnähe konnte verbessert werden. Allerdings ist das Geschäft mit der IFA auch schneller geworden und die Kosten sind etwas gestiegen.
 
DI: Haben die Hersteller sich inzwischen an den aktuellen Rhythmus gewöhnt?
 
Rainer Hecker: Die jährliche IFA ist inzwischen ausnahmslos angenommen und bewährt sich. Das zeigt auch der Anmeldestand der IFA 2007.
 
Ob die IFA mehr Konkurrenz zu spüren bekommt, welche Trends man neben HDTV erwartet und wieso Berlin noch immer idealer IFA-Standort ist, lesen Sie im vollständigen Interview auf www.digital-insider.de[mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum