GFU: „Großformatige Flachbildfernseher und Heimkino-Anlagen rücken in Vordergrund“

2
17
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Der Markt für Consumer Electronics (CE) hat sich in Deutschland dynamisch entwickelt. Marktforscher sehen den CE-Gesamtmarkt in Deutschland für 2009 allerdings verhalten optimistisch.

Wie Dr. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (GFU), im Interview mit DIGITAL FERNSEHEN erklärt, sei er jedoch zuversichtlich, dass es trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen im Jahr 2009 keinen signifikanten Einbruch in der Marktentwicklung geben werde.
 
Der CE-Markt profitiert dabei vor allem vom anhaltenden Cocooning-Effekt: In Krisenzeiten investieren Konsumenten verstärkt in ihre Wohnungsausstattung, wozu neben Möbeln vor allem Unterhaltungselektronik-Produkte zählen.

DIGITAL FERNSEHEN: Herr Dr. Hecker, warum trotzt der CE-Markt der derzeitigen wirtschaftlichen Entwicklung? Was sind die Gründe?
 
Dr. Rainer Hecker: Mit der Entwicklung ständig neuer und innovativer Produkte, die eine Vielzahl neuer und vielseitiger Nutzungs-, Vernetzungs- undKombinationsmöglichkeiten bieten, schaffen wir die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Marktentwicklung. Eine weitere Basis für die positive Marktentwicklung ist die Digitalisierung von Produkten, Inhalten sowie Übertragungswegen und den damit verbundenen Qualitätsverbesserungen. Unsere innovativen Produkte überzeugen den Kunden mit ihrer Attraktivität und ihrem sichtbaren Nutzen für Komfort und Unterhaltung im eigenen Heim und unterwegs.
 
DF: Welche neuen Produkte erwarten Sie für dieses Jahr?
 
Dr. Rainer Hecker: Vernetzung, Mobilität und Ökologie sind die wesentlichen Trends in diesem Jahr. So werden wir eine Vielzahl neuer Produkte aus allen Bereichen sehen, die diesen Trends folgen. Dazu nur einige Beispiele: Die Fernsehgeräte werden noch flacher, neue Technologien für die Hintergrundbeleuchtung bei LCD-Fernsehern bringen neben einer geringeren Energieaufnahme auch Bildqualitätsverbesserungen. Die Heimvernetzung für hoch auflösende Medien wird drahtlos mit dem Standard Wireless HD. Web-Inhalte kommen durch entsprechende Kooperationen mit Inhalteanbietern unkompliziert auf den heimischen Fernsehschirm. Auch die Netbooks werden ihren Markterfolg in 2009 fortsetzen. Im gesamten Markt wird sich der Trend zu qualitativ hochwertigen Marken-Produkten fortsetzen.
 
DF: Welche Prognose würden Sie für den CE-Markt in diesem Jahr stellen?
 
Dr. Rainer Hecker: Wir sind zuversichtlich, dass wir trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Jahr 2009 keinen signifikanten Einbruch in der Marktentwicklung erleben werden. Die Marktforscher von GfK, GFU und ZVEI sehen den Gesamtmarkt Consumer Electronics in Deutschland für 2009 verhalten optimistisch. Die Prognose für 2009 liegt bei einem Rückgang von vier Prozent und bewegt sich somit weiterhin auf einem hohen Niveau von über 22 Milliarden Euro, eine positive Botschaft im Vergleich zur allgemeinen Wirtschaftsstimmung. Dazu wird auch die internationale Branchenmesse IFA vom 4. bis 9. September 2009 als Konjunkturmotor beitragen.
 
Der CE-Markt profitiert zudem vom anhaltenden Cocooning-Effekt: In Krisenzeiten investieren Konsumenten verstärkt in ihre Wohnungsausstattung, dazu zählen neben Möbeln vor allem Unterhaltungselektronik-Produkte. Das eigene Heimkino mit großformatigem Flachbildfernseher und hochwertiger Heimkino-Anlage rückt in den Vordergrund. Allerdings stellen sich Prognosen zurzeit aufgrund der allgemeinen unsicheren Wirtschaftslage generell äußerst schwierig dar.
 
DF: Wie wird sich der CE-Markt in Zukunft entwickeln?
 
Dr. Rainer Hecker: Der Markt für Consumer Electronics hat sich in Deutschland dynamisch entwickelt und ist in den vergangenen zehn Jahren um 55 Prozent wachsen. Mit einem Zuwachs von 60 Prozent trägt die klassische Unterhaltungselektronik dazu maßgeblich bei. Das wird sich sicherlich nicht in diesem Maße fortsetzen können. Wir gehen aber davon aus, dass sich der Markt weiterhin auf einem hohen Niveau mit mehr als 22 Milliarden Euro bewegen wird.
 
DF: Herr Dr. Hecker, vielen Dank für das Gespräch. [cg]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: GFU: "Großformatige Flachbildfernseher und Heimkino-Anlagen rücken in Vordergrund "Großformatige Heimkinoanlagen"? Hmmmm....
  2. AW: GFU: "Großformatige Flachbildfernseher und Heimkino-Anlagen rücken in Vordergrund Vielleicht setzt sich in den Gazetten und Foren doch noch die echte Bedeutung von Heim-KINO durch, nämlich Groß-BILD mit Mehrkanal-Ton... Klaus
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum