Großbritannien: Kosten für Umstieg auf digitalen Empfang

0
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

London – Die britische Medienbehörde Ofcom veröffentlichte einen Bericht zu den erwarteten Kosten für Haushalte, die noch nicht von analogen auf digitalen Empfang gewechselt sind.

Ofcom rechnet damit, dass ca. 10 Prozent der britischen Haushalte zögern werden, die Umstellung zu vollziehen bzw. ob der finanziellen Investitionen diesen Schritt einfach nicht machen könnten. Wie in dem Bericht zu lesen ist, wird der Durchschnittspreis einer digitalen DVB-T-Set-Top-Box im Jahr 2008 mit ca. 38 Euro angegeben. Videorecorder und DVD-Player müssten zum Aufnehmen und Abspielen von über DVB-T-gesendeten Programmen nicht ausgetauscht werden. Wolle man ein Programm aufnehmen und gleichzeitig sehen, sei ein Personal Video Recorder erforderlich, der rund 120 Euro koste.
 
Gemäß der Annahme, dass ein Haushalt zwei Fernseher und einen Videorecorder hätte, betrügen die durchschnittlichen Kosten pro Haushalt rund 195 Euro. Zwei Prozent der ‚zögerlichen‘ Haushalte, die in Gegenden wohnen, wo eine bessere Antenne gebraucht würde, müssten insgesamt 185 Euro für die Installation von Geräten für den DVB-T-Empfang einplanen. Es sei wahrscheinlich, so Ofcom, dass die Hälfte aller Fernsehantennen ausgetauscht werden müssten – Kostenpunkt: zwischen 30 und 60 Euro. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert