HD-Umstellung wird für Zuschauer teuer

2
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – „HD ready“ steht zwar auf den neuen Geräten mit den hochauflösenden Bildern – doch die Fernsehmacher sind noch lange nicht so weit. Das Programmangebot für die neue Generation ist eher dürftig.

Mancher Käufer ist daher enttäuscht, wenn er zu Hause nicht den gestochen scharfen Testfilm wie im Kaufhaus sehen kann, sondern nur das bekannte Analogbild im 16:9-Format.

Der Bezahlsender Premiere bietet zwei HD-Kanäle. Die Öffentlich-Rechtlichen wollen die Olympischen Winterspiele in Vancouver 2010 als Anlass für den Umstieg auf die neue Norm nutzen. In den meisten Fällen, sagt Klaus Goldhammer von der Medienberatungsfirma Goldmedia, „steht das teure Equipment quasi ungenutzt in den Wohnzimmern“.

Für die neuen Angebote fehlt den Sendern das Geld. Mit klassischer Werbung könnten neue Digital-Angebote kaum noch finanziert werden. Den TV-Werbekuchen hätten sich die beiden großen Systeme, RTL und ProSiebenSat.1, aufgeteilt, für kleinere Anbieter bleibe wenig übrig, sagt Goldhammer. Selbst die ARD schließt nicht mehr aus, über die GEZ-Gebühr auch Geld die neue Digitalprogramme zu verlangen. Es sei eine „Illusion“ zu glauben, dass in Zukunft alle Angebote aus den Rundfunkgebühren bezahlt werden könnten, sagt der ARD-Vorsitzende Fritz Raff.
 
Experten rechnen trotzdem in den nächsten Jahren mit einem rasanten Wachstum auf dem Pay-TV-Markt – nicht nur wegen der begehrten Ware Fußball. „Kostenpflichtiger Premium-Content jenseits von Sport wird in Deutschland offenbar immer stärker nachgefragt“, sagt Goldhammer. Nach Angaben von Henning Röper von der Münchner Unternehmensberatung Solon Management Consulting wird die Zahl der Pay-TV-Abonnenten allein Kabel von derzeit rund 2,6 Millionen auf etwa 4,6 Millionen im Jahr 2012 wachsen. So habe allein Kabel Deutschland innerhalb von gut zwei Jahren 550 000 zusätzliche Kunden für neue Digital-Angebote gewonnen. (dpa/fr)[lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: HD-Umstellung wird für Zuschauer teuer Ich hau mich weg Warum hat PREMIERE dann keine 8 Millionen Abonnenten, wenn halb Deutschland nach PayTV geifert?
  2. AW: HD-Umstellung wird für Zuschauer teuer So,so, Hier auch gleich die Begründung für Entavio. Die sollen ersteinmal vernünftige Hauptprogramme machen. Ihre Spartensender aller RTL können die sich in die Haare schmieren.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum