HDTV-Studie: ProSiebenSat.1-Engagement war gewagt

18
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

London/Sulzbach – Die Analysten von „Strategy Analytics“ gehen im Europavergleich davon aus, dass eine Free-TV-Strategie für die Entwicklung des HDTV-Markts nicht sehr erfolgsversprechend ist.

Anzeige

„Es war von Anfang an äußerst gewagt zu erwarten, dass sich HD-Kanäle in den ersten Jahren aus Werbeumsätzen finanziert können“, kommentiert der Strategy-Analytics-Experte David Mercer. „Zählbare Zuschauergruppen können erst aufgebaut werden wenn der Markt mit Millionen HD-Receivern versorgt ist – und allen war klar, dass das einige Jahre dauern wird.“

Vielmehr habe es sich zum Beispiel in Großbritannien und Frankreich als erfolgreich erwiesen, auf den Technologie-Einstieg im Pay-TV zu setzen. Dabei muss die Studie aber auch die Besonderheiten des deutschen TV-Markts beachten, in dem der Pay-TV-Anteil vergleichsweise niedrig ist.
 
So gibt es mit Premiere HD und Discovery HD in Deutschland zwei Pay-TV-Angebote mit insgesamt nur 110 000 Kunden Stand Jahresende 2007. Unbestritten ist – auch für die Verfasser der Studie -, dass der ProSiebenSat.1-Ausstieg „die Hoffnung auf einen schnellen HDTV-Umstiegs in Deutschland verdunkelt“.
 
„Unsere Kunden fragen sich jetzt natürlich, warum sie sich einen teuren HDTV-Festplattenreceiver kaufen sollen, wenn man die SD-Version für deutlich weniger Geld bekommt“, brachte der Homecast-Manager Andreas Burmberger die Probleme der Hersteller gegenüber DIGITAL FERNSEHEN auf den Punkt. Die vereinzelten HDTV-Showcases der ARD seien hier nur ein Tropfen auf den heißen Stein. „Wir brauchen HDTV-Sender im Free-TV, das Pay-TV allein kann in Deutschland keinen Markt schaffen“, ist sich Burmberger sicher. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

18 Kommentare im Forum

  1. AW: HDTV-Studie: ProSiebenSat.1-Engagement war gewagt Was ist das denn für eine blöde Studie? Darüber war sich Pro7Sat1 sicher klar. Nur ist man es völlig falsch angegangen. Entweder ich mach das richtig, das heisst dann 24h volles HD Programm und Werbung dafür oder gar nicht. Das was Pro7Sat1 gemacht hat, war extrem halbherzig. Die Inhalte waren vielleicht zu 15% wirklich HD. Kein Wunder das das keine Resonanz fand.
  2. AW: HDTV-Studie: ProSiebenSat.1-Engagement war gewagt Interessiert doch keinen. P7S1 tat dies nur, weil Astra den Transponder und die Filmindustrie die Rechte gestellt haben. Marke extrabillig. Seit Februar hält Astra jetzt die Hand auf und P7S1 endet den Karneval. Was ist jetzt daran unverständlich?
  3. AW: HDTV-Studie: ProSiebenSat.1-Engagement war gewagt Sehe ich genauso. Was P7S1 gemacht haben, war kein HDTV bei den 2-3 wirklichen HD-Inhalten pro Woche. Dafür kauft sich sicher keiner einen teuren HDTV-Receiver. Die einen warten, dass die Kunden genug Receiver haben, die anderen warten, bis HDTV auch ausgestrahlt wird. Tja, so wird das nix, wenn beide Seiten nur abwarten. Was ist wichtiger: Die Henne oder das Ei?
Alle Kommentare 18 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum