IFA: MFD zeigt mobiles Fernsehen via DVB-H und DMB

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Köln – Am IFA-Stand von MFD Mobiles Fernsehen Deutschland können Besucher das Handy-Fernsehen testen – auch schonmal im DVB-H-Standard, für den sich MFD derzeit bewirbt.

„Die Menschen sind auf mobiles Fernsehen sehr gespannt. An unserem IFA-Stand kann jeder Besucher Bildqualität und Handhabung von Mobile-TV persönlich ausprobieren“, sagt Jens Stender, einer der beiden Geschäftsführer von MFD Mobiles Fernsehen Deutschland.

Derzeit ist mobiles Fernsehen in 16 Ballungsräumen mit rund 16 Millionen Einwohnern zu empfangen, allerdings nur im DMB-Standard. DMB steht für Digital Multimedia Broadcast und ist ein Handy-TV-Standard, der auf das in Deutschland bisher wenig erfolgreiche digitale Radio DAB aufbaut.
 
Ausgestrahlt werden über den mobilen TV-Dienst „Watcha“ aktuell fünf TV-Programme: Das Erste, ZDF, MTV Music, N24 sowie ProSiebenSat.1 Mobile. Das technologieneutrale Unternehmen hat sich zudem bei allen Landesmedienanstalten um Sendelizenzen für DVB-H beworben. Zukünftig sollen im DVB-H Standard bis zu 16 Programme in Deutschland ausgestrahlt werden. Da es sich um eine deutschlandweite Ausstrahlung handelt, sind diese Frequenzen ungleich gefragter als die DAB-Zuteilungen. Eventuell könnte mithilfe dieser Technologie der Durchbruch für das Handy-TV kommen. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum