Interview: „Vernetzt, mobil, schön“

0
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Funkausstellung in einen Klang-Traum zu verwandeln ist eine Kunst die Lautsprecher-Hersteller Elac vorführt. DF führte ein Interview mit Elac-Geschäftsführerin Dorothee Thomanek.

Welche Ihrer Produkte starten zur IFA?

Thomanek: Unsere Highlights werden hochwertige Lautsprecher wie das neue Flaggschiff der Linie 600, die FS 609 X-Pi sein, die von ihrer technischen Konzeption das Optimum an Lautsprecherwiedergabe erfüllt. Gleich nach der Einführung ist unserer FS 608-4Pi der Hattrick gelungen, in Fernost gleichzeitig bei vier führenden Fachzeitschriften als Produkt des Jahres gewählt zu werden bzw. den Grand Prix zu bekommen. Mit sportlichem Ehrgeiz erwarten wir das auch von unseren IFA-Highlights.

Wohin geht der Trend auf der aktuellen Funkausstellung?

Thomanek: „Vernetzt, mobil, schön“, wird auf der IFA 2005 von großem Interesse sein. Für unser Marktsegment sehen wir einen weiteren Trend. Wir glauben, dass hoch qualitative  HiFi bzw. Heimkino-Komponenten mit Innovationen wieder deutlich mehr im Mittelpunkt stehen werden.

Was bringt die Zukunft auf dem Heimkinomarkt?

Thomanek: Nach wie vor ist der Heimkino-Markt das wichtigste Segment in der Unterhaltungselektronik. Die unteren Preisklassen sind stark rückläufig, aber dafür ist ein starker Trend zu den gehobenen Produktklassen zu verzeichnen.

Elac ist bekannt für seinen Flachmembran-Lautsprecher, die aussehen wie Gemälde. Wird man weiter in diese Richtung entwickeln?

Thomanek: Ja, vor allem für die professionelle Anwendung. Die Flachmembrantechnik eignet sich für unterschiedlichste Anwendungen. Elac Exciter beschallen von der Sonnenliege bis zur Flugzeugverkleidung, von der Design-Elementen bis zu Informationstafeln. [ak]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert