Liberty Media rüstet bei News Corp auf

0
20
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

New York – Das US-Unternehmen Liberty Media hat sich einen entscheidenden Einfluss beim internationalen Medienkonzern News Corp gesichert.

Wie das Unternehmen bekannt gab, hat Liberty Media 9,15 Prozent der stimmberechtigten Aktien des Mediengiganten erworben. Gemeinsam mit den schon bisher gehaltenen nicht stimmberechtigten Aktien ist Liberty Media damit der größte Kapitalgesellschafter und hält nach der Familie von Rupert Murdoch den zweitgrößten stimmberechtigten Anteil von News Corp. Der überraschende Schritt hat umgehend Spekulationen über einen möglichen Machtkampf zwischen Liberty-Haupteigner John Malone und Murdoch ausgelöst, berichtet die New York Times (NYT).
 
„Wir haben eine Gelegenheit genutzt, unsere nicht stimmberechtigten Aktien zu einem attraktiven Preis in stimmberechtigte Aktien zu tauschen und der zweitgrößte Stimmberechtigte in einem der größten Medienkonzerne der Welt zu werden“, zeigte sich Liberty-Präsident und CEO Robert Bennett zufrieden. Die stimmberchtigten Anteile wurden demnach sowohl frei an der Börse erworben als auch in einem in dieser Woche abgeschlossenen Deal von Investoren gekauft. Im Gegezug wurden nicht stimmberechtigte Aktien abgegeben, so dass Liberty nun insgesamt rund 17 Prozent an News Corp hält.
 
Spekulationen über die Ambitionen von Liberty-Haupteigentümer John Malone hat vor allem die Tatsache ausgelöst, dass die Aufstockung des stimmberechtigten Anteils erst bekannt gegeben wurde, nachdem die abgeschlossene Transaktion endgültig von der Securities and Exchange Commission (SEC) genehmigt wurde. Auch Medienmogul Murdoch sei über den Deal nicht informiert gewesen, berichtet die NYT unter Berufung auf Insider. Bisher war Liberty Media nur an Beteiligungen an Medienunternehmen interessiert, ohne jedoch selbst operative Kontrolle auszuüben. Diese Strategie hat das Unternehmen bereits mit der Übernahme des Shopping-Senders QVC modifiziert. Nun mischt Malone auch beim Mediengiganten News Corp entscheidend mit. Liberty Media werde keinen Sitz im Vorstand von News Corp anstreben, sagte ein Sprecher des Unternehmens dem Wall Street Journal. Allerdings werde man einen solchen auch nicht ablehnen, wenn er angeboten werde, so der Sprecher weiter. Es stellt sich daher die Frage, ob Liberty Media auch weiterhin stimmberechtigte Aktien erwerben will. Die Familie Murdochs hält zurzeit 30 Prozent der stimmberechtigten Anteile von News Corp. (pte)[fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert