Markt birgt Milliarden für virtuelle Mobilfunkanbieter

0
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Laut Deloitte Studie wächst der Markt für mobile Datendienste auf 7 bis 8 Milliarden Euro in 2009.

MVNOs, also virtuelle Mobilfunkdienstleister ohne eigenes Netz, sollen 2006 eine bedeutende Rolle in diesem wachsenden Markt übernehmen.

Wie das Forschungsinstitut am Dienstag bekannt gab, bietet sich trotz nahender Sättigung des deutschen Mobilfunkmarkts für Neueinsteiger ein Kundenpotential von jährlich über 20 Millionen Wechsel- und Neukunden.
 
Im letzten Jahr stiegen vor allem Billiganbieter wie beispielsweise Aldi oder Tchibo in den Mobilfunk ein, doch 2006 sollen sich insbesondere Premium-Anbieter etablieren, wird prognostiziert.
 
Anbieter von Inhalten wie beispielsweise Medienunternehmen, Fernsehsender oder Fußballclubs könnten mit zielgruppenspezifischen Themen und Diensten ein bekanntes Marktsegment bedienen. Ähnlich dem englischen Fußballclub Manchester United, der in Kooperation mit Vodafone beispielsweise Spielszenen anbietet, könnten auch deutsche Anbieter ähnliche Services einrichten.
 
Unternehmen sollten schnell entscheiden, ob sie einen vollwertigen MVNO schaffen, Inhalte nur „traditionell“ lizenzieren oder ein anderes Geschäftsmodell wählen. Nur so könnten sie Vorteile in einem wachsenden Markt erzielen. Eine Reihe von Unternehmen ist schon am Markt aktiv oder wird es bald werden. Die Marktanteile würden jetzt vergeben, meinte das Institut. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert