Medientreffpunkt Mitteldeutschland erstmalig in der media city leipzig

0
33
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – In der kommenden Woche treffen sich wieder hochkarätige Experten aus Politik, Medien, Wirtschaft und Wissenschaft beim Medientreffpunkt Mitteldeutschland in Leipzig.

Anzeige

Vom 5. bis 7. Mai diskutiert die Branche unter dem Schwerpunkthema „Wirklichkeiten und Wünsche – Wer will was wann“ aktuelle Trends – in diesem Jahr erstmalig dort, wo Medien gemacht werden: in der media city leipzig. Traditionell ist der Medientreffpunkt aber mehr als ein Fachkongress und lädt wieder ein breites Publikum zu den öffentlichen Arenen in den Leipziger Hauptbahnhof ein. Zeitgleich findet der Treffpunkt Mediennachwuchs statt, der sich an Macher von Medien für junge Leute ebenso wendet wie an junge Medienmacher.
 
Jürgen Vogel-Jahn, Geschäftsführer der DREFA Media Holding GmbH freut sich auf drei spannende Tage: „Die media city als Veranstaltungsort ist ideal, denn sie repräsentiert den Erfolg des Medienstandortes Leipzig. Die Fachdiskussionen finden in echten TV-Kulissen statt, gewissermaßen unter Produktionsbedingungen – näher kann man nicht am Mediengeschehen sein.“
 
Auf über 40 Panels diskutieren mehr als 200 Referenten die zentralen Aspekte in den Bereichen Fernsehen, Print, Online und Hörfunk – neben den Intendanten verschiedener ARD-Anstalten und des ZDF, Chefredakteuren Print underantwortlichen privater Sender und der Landesmedienanstalten sind wieder die drei mitteldeutschen Ministerpräsidenten, aber auch No Angel Nadja Benaissa, der ehemalige Bundesligatrainer Hans Meyer, DFB-Sportdirektor Matthias Sammer und Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert vor Ort.

„Wir erwarten auch in diesem Jahr wieder mehr als 1.200 Teilnehmer an den drei Tagen“, so Toralf Keßler, Geschäftsführer des Organisationsbüros S-WOK. Werner Lange, Geschäftsführer S-WOK, sieht den Medientreffpunkt Mitteldeutschland als feste Größe der Medienkongresse etabliert. „Das liegt nicht zuletzt daran, dass wir mit dem Programm neue Trends aufspüren sowie aktuelle und kontroverse Themen setzen. Damit war der Medientreffpunkt Mitteldeutschland in den letzten Jahren schon oft der Entwicklung voraus.“
 
Anlässlich der Diskussion um das Vorhalten von Bewegtbildern im Netz stellt sich auch die Frage nach der Zukunft der Internet-Mediatheken. Unter dem Thema „Mediatheken – Wie behauptet sich die Marke?“ diskutieren daher Katharina Behrends (NBC UNIVERSAL), Prof. Dr. Heidi Krömker (TU Ilmenau), Robert Amlung (ZDF), Matthias Büchs (RTL Interactive), Georg Maas (MDR) und Dr. Thomas Weymar (Telepool) über das zeit- und ortsunabhängig nutzbare Programm.
 
Jahrelang haben Verleger mit ARD und ZDF über die Gestaltung öffentlich-rechtlicher Onlineportale gestritten. Nun kooperieren im Westen WDR und WAZ. In einem 4-Augen-Gespräch gehen der Präsident des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger Helmut Heinen und der ARD-Vorsitzende Fritz Raff der Frage „Erlaubte Allianzen – Wer kooperiert im Internet?“ nach.
 
Weitere Panels befassen sich mit Themen wie Public Value, neuen Erlösmodellen im Hörfunk, der Zukunft von Fernsehquoten und dem Wettbewerbdigitaler TV-Plattformen.
 
In der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofs präsentiert sich der Medientreffpunkt einer breiten Öffentlichkeit. Das Publikum kann vom 5. bis 7. Mai Fernsehen zum Anfassen erleben. Prominente, Medienmacher und Politiker diskutieren im ZDF heute-Studio aktuelle Themen. So werden am Montag, 5. Mai, von 18:00 bis 19:30 Uhr der Bundestagspräsident Norbert Lammert, Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt, ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender und DR-Fernsehdirektor Wolfgang Vietze der Frage „Parlament oder Fernsehen – Wo findet Demokratie statt?“ nachgehen.
 
Die Spitze des Bundestages hat angeregt, dass das Hohe Haus einen eigenen Fernsehkanal einrichtet. Ähnliche Anliegen kommen aus den Landesparlamenten. Für eine lebendige Bürgergesellschaft ist es eine Bedingung, dass die Bürger erfahren können, wie ihre Vertreter das diskutieren, was ihnen wichtig ist.
 
Der Treffpunkt Mediennachwuchs fragt am Mittwoch, 7. Mai, bereits um 16:45 Uhr: „Internet total – Wie prägt das Netz die Jugend?“. Antworten geben Beate Frees (ZDF), Mathias Harbort (BKM), Prof. Dr. Friedrich Krotz (Universität Erfurt) und Tim Pritlove (Chaos Computer Club). [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum