Mobil-TV: Satellitenbetreiber auf Schmusekurs

0
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Betzdorf, Luxemburg, Paris – SES Global und Eutelsat planen die Gründung eines gemeinsamen Joint Ventures, das die S-Band-Nutzlast auf dem Eutelsat-Satelliten W2A betreiben und vermarkten soll.

Wie SES Global heute bekannt gab, sind beide Firmen an dem Joint Venture zu 50 Prozent beteiligt. Die Regulierungsbehörden müssten der Gründung noch ihre Zustimmung erteilen. Die S-Band-Nutzlast stellt den Angaben zufolge ein Investitionsvolumen von bis zu 130 Millionen Euro dar.

Das neue Frequenzband S-Band (2,0 und 2,2 GHz) bietet Frequenzen, die für drahtlose Netzwerke für mobile Applikationen optimiert sind. So können Videos und andere Dienste an Mobilgeräte wie Telefone, PDAs, Notebooks und Fahrzeugempfänger geliefert werden. Nach Ansicht der Unternehmen sind mobile Videodienste „ein großer und gegenwärtig noch nicht entwickelter Markt“, der sich derzeit nur mittels terrestrischer Lösungen entfalten könne. Die Entwicklung von mobilen Videodiensten durch das satellitenbasierte hybride Netzwerk soll Programmanbietern und Betreibern nun Lösungen und Alternativen zu den terrestrischen Netzwerken bieten. Dabei haben Satelliten im Gegensatz zu anderen Verbreitungsmöglichkeiten den Vorteil, fast uneingeschränkte Reichweite bieten zu können.

Wie zuvor berichtet, wurde derW2A-Satellit bereits von Eutelsat bei Alcatel Alenia Space in Auftrag gegeben und soll Anfang 2009 von Sea Launch gestartet werden. Der Satellit, der auf 10 Grad Ost im Einsatz sein wird, beinhaltet eine S-Band-Nutzlast, die die Grundlage für eine Hybrid-Infrastruktur in Europa schafft, in der sich Satelliten- und terrestrische Netzwerke ergänzen. Durch diese Kombination aus Satelliten und terrestrischen Netzwerken wird eine flächendeckende Reichweite gewährleistet und der Empfang mobiler TV-Dienstleistungen auch innerhalb von Gebäuden gestattet, so SES Global weiter. Die S-Band-Nutzlast ist außerdem für Geschäftsanwendungen wie Sicherheitsüberwachung oder interaktive kommerzielle Datendienste verwendbar. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert