„Morgenmagazin“ erneut nicht live wegen Warnstreik

30
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Wegen eines Warnstreiks beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) haben ARD und ZDF das „Morgenmagazin“ am Montagmorgen nicht live senden können.

„Um unseren Zuschauer:innen trotzdem ihr MOMA anbieten zu können, haben wir Teile der Sendung aufgezeichnet, die wir während der Dauer des Streiks zeigen“, teilte das ARD-„Morgenmagazin“ auf Twitter mit.

Die Gewerkschaft Verdi hatte in dem Tarifstreit alle Arbeitnehmer, Auszubildenden, Volontäre und freien Mitarbeiter des WDR zu einem dreitägigen, bis Dienstagmorgen andauernden Warnstreik aufgerufen.

Bereits Mitte September hatte es einen 24-stündigen Warnstreik bei öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gegeben. Neben dem WDR war unter anderem auch der Bayerische Rundfunk betroffen (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). [dpa/bey]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

30 Kommentare im Forum

  1. Der Presseclub war gestern auch betroffen und hat ihn aus Berlin gesendet, dann auch ohne Nachfragen durch Zuschauer.
  2. Ich kann nicht verstehen, warum die streiken. Die bekommen doch genug Geld von uns Steuerzahlern. Meinetwegen können die den Saftladen dicht machen.
Alle Kommentare 30 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!