NDR lässt umstrittene Partnerschaften mit Sportvereinen auslaufen

1
509
© NDR/Markus Krüger
© NDR/Markus Krüger

Der NDR, THW Kiel, der HSV und Hannover 96 gehen getrennte Wege. Über die letzten Jahre wurden die Partnerschaften durchaus auch kritisch beäugt.

Die Medienpartnerschaften der NDR Media mit den norddeutschen Sportvereinen Hamburger SV, Hannover 96 und THW Kiel laufen aus. Vertragsgemäß enden die Medienpartnerschaften zwischen dem Hörfunkprogramm NDR 2 und den drei norddeutschen Sportvereinen nach der Saison 2019/2020. Ein Kernstück der Zusammenarbeit waren die NDR 2 Fanshows, die den Rahmen bei Heimspielen in den jeweiligen Arenen in Hamburg, Hannover und Kiel bildeten.

Der Geschäftsführer NDR Media, Carsten Neitzel, gab zu dem Sachverhalt zu Protokoll: „Der Norddeutsche Rundfunk steht vor großen finanziellen Herausforderungen und muss sparen.“ Die Verträge waren jeweils zwischen den Vereinen und der NDR Media GmbH, der Werbetochter des NDR, geschlossen worden. „Die Zusammenarbeit zwischen dem Programm und den Vereinen wurde nicht aus Mitteln des Rundfunkbeitrags, sondern aus Werbeeinnahmen als Marketinginvestition finanziert“, wie die Rundfunkanstalt betonte und in einer Mitteilung vom Freitag sich noch einmal zu der diesbezüglichen Ausführung veranlasst sah, dass „die journalistische Unabhängigkeit des NDR stets unberührt blieb“.

Nichtsdestotrotz gab es während der langjährigen Zusammenarbeit von Außenstehenden mitunter auch Kritik für diese delikate Spagatübung zwischen neutraler, journalistischer Arbeit und den vertraglichen Beziehungen des Norddeutschen Rundfunks mit den Vereinen. Aber selbst wenn man der Rundfunkanstalt in dieser Sache Glauben schenkt, die Befangenheitsaspekte außer Acht lässt und die durchaus legitimem Kostengründe für das Auslaufen der Partnerschaften akzeptiert, hat die Sache dennoch ein Geschmäckle.

Denn der NDR ließ beispielsweise die „Marketinginvestition“ beim Hamburger SV nach Informationen der ortsansässigen „Morgenpost“ seine Werbetochter satte 400.000 Euro pro Jahr kosten. Egal aus welchem Topf dieses Geld auch kommen mag, bleibt es eine beträchtliche Summe, wohlgemerkt für nur einen der drei genannten Vereine, die gegebenenfalls andernorts besser aufgehoben gewesen wäre.

Bildquelle:

  • NDR-Gebaeude: © NDR/Markus Krüger

1 Kommentare im Forum

  1. Ich habe noch die davon gehört, dass diese Kooperationen als umstritten gelten. Übrigens wurden diese Kooperationen nicht mit Vereinen abgeschlossen, sondern mit Unternehmen.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum