Niedersächsische Medienhüter verhängen Bußgeld gegen Radio 21

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) hat gegen das in Garbsen bei Hannover ansässige Radio 21 ein Bußgeld in Höhe von 1 000 Euro verhängt. Der Privatsender habe gegen das Gebot der Trennung von Werbung und Programm verstoßen.

Ihm Rahmen des redaktionellen Radio-21-Programms hat ein Vorstandsvorsitzender einer Hannoveraner Bank in einem „Glückwunschspots“ an den Fußballverein Hannover 96 den Namen seiner Bank genannt, erklärte die NLM die Entscheidung in einer Mitteilung vom Donnerstagabend. Im Hörfunk müsse Werbung jedoch akustisch vom redaktionellen Programm getrennt sein, um es dem Hörer leichter zu machen Werbung zu erkennen. Dies sei im vorliegenden Fall nicht geschehen.

Die Medienhüter beanstandeten, dass die Werbung ohne akustische Trennung ins redaktionelle Programm des niedersächsischen Hörfunksenders integriert gewesen sei. Somit Radio 21 habe gegen den Trennungsgrundsatz verstoßen. Der Privatsender kann gegen die Beanstandung und den Bußgeldbescheid der NLM Rechtsmittel einlegen. [js]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Niedersächsische Medienhüter verhängen Bußgeld gegen Radio 21 Verstehe ich nicht... Bei Privatsendern ist sowas doch tägliches Geschäft. Wenn im Freizeitpark Belantis irgendwas neues eröffnet, wird das auf PSR und R.SA tagelang breitgetreten... ohne Werbetrenner.
  2. AW: Niedersächsische Medienhüter verhängen Bußgeld gegen Radio 21 Abgesehen davon das 1.000€ Strafe ein Witz sind, da kann man sich das auch gleich sparen.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum