Nüchterne Bilanz vier Jahre nach Einführung der LTE-Telefonie

15
21
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Alle drei Mobilfunkprovider versprechen seit Jahren glasklare Sprachqualität, gepaart mit blitzschnellem Verbindungsaufbau. Die technische Grundlage dafür bietet das sogenannte „Voice over LTE“, kurz VoLTE.

Das LTE-Netz wird nicht nur zur Daten-, sondern auch für eine Sprachübertragung genutzt. Vodafone führte die Netzinnovation erstmals im März 2015 sowohl bundes- als auch europaweit als erstes Unternehmen ein. Wenig später folgten O2 und die Deutsche Telekom.

Das Portal „LTE-Anbieter.info“ hat sich nun bei allen LTE-Providern zur aktuellen Lage in Sachen Voice over LTE (VoLTE) erkundigt. Dabei äußerte sich Andreas Stach von Telefónica Deutschland als einziger konkret zum aktuellen Anteil: „Derzeit nutzt knapp ein Drittel unserer Kunden VoLTE in unserem Netz“. O2 stellt seit März 2018 VoLTE sämtlichen Netzkunden zur Verfügung, also auch über virtuelle Provider und Prepaidanbieter.

Dirk Wende von der Deutschen Telekom sagt, dass rund 11,6 Millionen Mobilfunkkunden Zugriff auf LTE und ein Großteil davon auch auf VoLTE haben. Telekom behält jedoch Voice over LTE zurzeit nur für Kunden mit Laufzeitverträgen vor.

Dr. Arif Otyakmaz von Vodafone wollte keine konkreten Angaben zur Nutzung machen. Kunden mit Vodafone Red Tarifen können VoLTE für die qualitativ hochwertige Telefonate nutzen so dass Statement. Eingeschlossen sind hier die hauseigenen Callya-Nutzer sowie auch sämtliche virtuellen Netzbetreiber im Vodafone-Netz.

Neben tarifpolitischen Beschränkungen gibt es noch zwei weitere Hemmnisse für die Verbreitung der mobilen LTE-Telefonie. So muss das genutzte Smartphone Voice over LTE technisch unterstützen. Haupthindernis ist und bleibt aber Provider-übergreifend der Ausbau der LTE-Funknetzen. Dies soll sich laut den Planungen aller drei Unternehmen in 2019 deutlich ändern. [jrk]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

15 Kommentare im Forum

  1. Qualitativ hochwertige Gespräche sind es nur, wenn die Smartphones den neuesten Codec unterstützen und der Gesprächspartner auch im 4G Netz eingebucht ist. Da ich ein altes Smartphone habe bringt mir das gar nichts. Auch beim "blitzschnellen" Gesprächsaufbau habe ich nur was davon, wenn ich einmal im Monat jemanden auf dem Festnetz anrufe. Wenn der Gesprächspartner sich nicht im 4G Netz befindet (also damit telefonieren kann) und sein Phone auf 3G umschaltet, dauert es genauso lang.
  2. Die Lösung wäre, wie in anderen Entwicklungsländern auch, jeden Funkmast auf 4G umzustellen. Dazu müssten aber erst mal die Funklöcher weg, vielleicht wäre nationales Roaming verpflichtend einzuführen eine Lösung, die Anbieter müssten dann halt 95% Abdeckung bis in den letzten Landstrich haben. Das ist auch wirtschaftlich OK, jeder Anbieter müsste dann gestaffelt in einen Ausbaufonds einzahlen, der je niedriger der Anbieter abgdeckt desto höher dann sich beteiligen müsste. Diese Abgabe müsste zusätzlich zur Roamingabgabe an den Anbieter eingeführt werden, der den Service übernimmt am jeweiligen Standort. Dieser Ansatz wäre besser und fairer als eine Versteigerung der Lizenzen: Bei 5G muss am Anfang mehr in den Fonds ein gezahlt werden, bis der Anbieter ordentlich ausgebaut hat. Damit würde man den Effekt umkehren, dass die hohen Lizenzpreise zu einem schelchten Ausbauniveau führen.
  3. VoLTE würde ich fast als gescheitert abschreiben, denn es funktioniert so gut wie nie: - viele Discounttarife wie z.B. ja! mobil, Lidl Connect, Lifecell, etc. koennen garkein LTE nutzen, Prepaidtarife wie Telekom MagentaMobil Prepaid oder Vodafone CallYa koennen das LTE Netz nur fuer Datendienste nutzen - bei Android-Smartphones klappt VoLTE in der Regel nur wenn das Smartphone beim gleichen Anbieter gekauft wurde und das passende Software-Branding hat. Nur bei den Apple iPhones funktioniert gibt es keine solchen Probleme. - funktioniert VoLTE nur im Heimatnetz und bestenfalls einer handvoll Roamingpartern, bei den meisten Roamingpartern aber nicht.
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum