Österreich: Rundfunkveranstalter erhalten Millionenförderung

0
29
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Kommerzielle und nichtkommerzielle Rundfunkveranstalter in Österreich erhalten insgesamt fünf Millionen Euro aus den Töpfen des Privatrundfunkfonds (PRRF) und des Nichtkommerziellen Rundfunkfonds (NKRF). Besonders kleinere Rundfunkveranstalter werden durch die Gelder gefördert.

Anzeige

Für private kommerzielle Rundfunkveranstalter wurden Förderungen in Höhe von drei Millionen Euro für das 2. Halbjahr 2010 vergeben. Nichtkommerzielle Veranstalter konnten Förderansuchen bereits für das Jahr 2011 stellen und erhielten zwei Millionen Euro. Alfred Grinschgl, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Medien und zuständig für die Vergabe der Fondsmittel zeigte sich überzeugt: „Die Nachhaltigkeit der Förderung wird sich bereits in zwei bis drei Jahren an der steigenden Qualität, an der Zunahme von Informationen und steigender Programmvielfalt in Österreich zeigen“. Die Förderung für kommerzielle und nichtkommerzielle Rundfunkveranstalter werde in den kommenden Jahren weiter steigen und im Jahr 2013 15 Millionen Euro für den Privatrundfunkfonds und drei Millionen Euro für den Nichtkommerziellen Rundfunkfonds betragen, so Grinschgl.
 
Beim 2. Antragstermin 2010 des Privatrundfunkfonds (PRRF) wurden von den zur Vergabe stehenden etwa drei Millionen  Euro 31 Antragstellern aus dem Fernsehbereich insgesamt 1,886 Mio. Euro zugeteilt, im Hörfunkbereich erhielten 31 Antragsteller insgesamt 1,188 Mio. Euro an Förderungen. Bei den Förderungen von insgesamt 1,886 Mio. Euro für den Fernsehbereich entfallen 1,255 Mio. der Fondsmittel auf die bundesweiten TV-Veranstalter ATV, Puls 4, Gotv, Servus TV und Austria 9, lokale und regionale Veranstalter erhalten 631 000 Euro.

Vom nichtkommerziellen Rundfunkfonds (NKRF) betreffend das Jahr 2011, wurden bei der RTR-GmbH 19 Förderansuchen gestellt. Drei TV-Veranstalter, 14 Hörfunkveranstalter und zwei Ausbildungsinitiativen erhielten Fördermittel von 1,98 Millionen Euro. 1,773 Millionen Euro entfallen dabei auf Inhalteförderung, 163 000 Euro auf Ausbildungsförderung und 44 000 Euro auf Reichweitenerhebungs- und Qualitätsstudienförderung.“
 
Im Fernsehbereich entfallen insgesamt 199 900 Euro auf den Community TV Veranstalter OKTO und 197 060 Euro auf den 2010 gegründeten Sender DORF in Oberösterreich. Dem Community TV Salzburg, das zum Halbjahr 2011 den Sendebetrieb aufnehmen wird, wurden 128 500 Euro zugeteilt. 1,285 Millionen Euro Inhalteförderung wurden an Hörfunkveranstalter vergeben, wobei jene mit einem größeren oder städtischen Versorgungsgebiet rund 100 000 Euro erhielten. Die übrigen Förderbeträge liegen zwischen 70 000 und 95 000 Euro.

[mw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum