Offenbar nur wenig Interesse an Kabel Deutschland

23
25
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Unterföhring – Der Verkauf von Kabel Deutschland ist offenbar ins Stocken geraten.

Anzeige

Das schreibt Reuters Deutschland und beruft sich auf das Umfeld mehrerer Bieter. Die Finanzierung der Milliardengebote für den größten deutschen Kabelnetzbetreiber habe sich deutlich erschwert, hieß es.
 
Hintergrund seien die Entwicklungen an den Finanzmärkten. So seien die Preise für Hochzinsanleihen, mit denen die Offerten finanziert werden sollen, deutlich nach oben geschnellt. Damit könnten die Finanzinvestoren wohl nicht mehr den Preis bieten, den der Verkäufer Providence haben wolle. Ein Insider sagte Reuters: „Aus dem Prozess ist der Dampf raus. Es würde nicht überraschen, wenn die Sache verschoben wird.“
 
Dem Bericht zufolge war Kabel Deutschland bei Finanzinvestoren auf reges Interesse gestoßen. Sie hätten zwischen fünf und 5,5 Milliarden Euro geboten. Ein Verkauf wäre die größte Übernahme durch Private-Equity-Firmen in Europa seit Beginn der Finanzkrise. Mangels Krediten konnten die Investoren in den vergangenen Jahren kaum Milliardendeals stemmen. „Kabel Deutschland ist ein Testfall dafür, ob die Kreditmärkte wieder so große Transaktionen aufnehmen können“, sagte ein beteiligter Banker.
 
Ein Bankenkonsortium habe den Bietern eine Brückenfinanzierungbis vier Milliarden Euro zur Verfügung stellen wollen, die dann von einer Anleihe abgelöst werden sollte. Angesichts der wieder größeren Risikoscheu der Investoren wackele nun die geplante Anschlussfinanzierung. Das wiederum stelle auch den Brückenkredit in Frage.
 
Trotz der aktuellen Finanzierungsprobleme seien sich Banker darin einig, dass Kabel Deutschland ein attraktives Verkaufsobjekt bleibt. Der Konzern versorge rund neun Millionen TV-Haushalte in 13 Bundesländern und verspreche dadurch sehr stabile Einnahmen. In Finanzkreisen spreche man von einer „Gelddruckmaschine“ für Beteiligungsfirmen. Der Finanzinvestor Providence habe zudem keinen Zeitdruck und könne warten, bis sich die Märkte wieder erholt hätten, sagten mehrere Insider.
 
Providence und Kabel Deutschland lehnten dem Bericht zufolge Kommentare zu den Informationen ab. Unter den möglichen Bietern hatte sich mit BC Partners und CVC eine erste Allianz formiert, zu den Interessenten werden auch Apax, Advent, Carlyle und Bain Capital gerechnet. [mw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

23 Kommentare im Forum

  1. AW: Offenbar nur wenig Interesse an Kabel Deutschland Sind die wild drauf einen Berg voll Schulden zu übernehmen?
  2. AW: Offenbar nur wenig Interesse an Kabel Deutschland Also zu Treuhand Zeiten, hieß es, was nicht verkauft werden kann wird abgewickelt und Dicht gemacht.
Alle Kommentare 23 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum