Olympia: Eurosport schnappt ARD und ZDF TV-Rechte weg

244
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Die Olympischen Spiele werden ab 2018 wohl nicht mehr von der ARD und dem ZDF übertragen, denn die Sender sind bei der neuen Rechte-Vergabe leer ausgegangen. Groß zugeschlagen hat dagegen der Spartensender Eurosport, der nun sämtliche Rechte gekauft hat.

Überraschender Großeinkauf bei Eurosport: Wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Montag bekannt gab, hat Discovery Communications kräftig in neue Sport-Rechte investiert und sich sämtliche TV- und Multiplattform-Übertragungsrechte in Europa für die Olympischen Spiele ab 2018 geschnappt. Insgesamt vier olympische Turniere werden bis 2024 damit exklusiv im Programm des Spartensenders zu sehen sein. Einzige Ausnahme: Frankreich und Großbritannien, wo die Rechte für 2018 und 2020 bereits zuvor an andere Medienpartner vergeben wurden.

„Diese Vereinbarung sorgt für eine umfassende Berichterstattung über die Olympischen Spiele in ganz Europa, und dazu gehört die Garantie einer umfangreichen Free-TV-Berichterstattung in allen Märkten“, zeigte sich IOC-Präsident Thomas Bach von der langfristigen Partnerschaft begeistert.
 
Discovery Communications hat dabei die Exklusivrechte für alle Plattformen, einschließlich Free-TV, Abo/Pay-TV, Internet und mobile Endgeräte, in allen Sprachen in 50 Ländern und Gebieten auf dem europäischen Kontinent erworben – und das hat sich das Unternehmen auch etwas kosten lassen: rund 1,3 Milliarden Euro hat der Eurosport-Mutterkonzern für Olympia auf den Tisch gelegt.
 
Die Konkurrenz ging dabei völlig leer aus, darunter auch die deutschen öffentlich-rechtlichen Sender von ARD und ZDF, die die Olympischen Spiele aktuell im deutschen Fernsehen übertragen. Discovery will die Spiele dabei ab 2018 lebendiger machen als je zuvor: So soll die Berichterstattung des Konzerns und Eurosports neben dem breiten Free-TV-Angebot auch durch innovative Partnerschaften mit Rundfunkanstalten und Distributoren ergänzt werden, wie es in der Meldung hieß. Konkretere Details wurden allerdings nicht genannt.
 
Hohe Ziele hat man sich aber offenbar gesteckt: So will das Unternehmen „eine nie dagewesene Zahl an Inhalten bereitstellen, auf allen Plattformen, um sicherzustellen, dass das Olympische Feuer das ganze Jahr lang hell erleuchtet“, so David Zaslav, CEO von Discovery Communications.
 
In Übereinstimmung mit den Anforderungen des IOC und der lokalen Märkte hat sich Discovery verpflichtet, die Olympischen Sommerspiele mindestens 200 Stunden und die Olympischen Winterspiele mindestens 100 Stunden lang während des Zeitraums der jeweiligen Spiele im frei empfangbaren Fernsehen zu übertragen. Darüber hinaus wird Discovery einen Teil der Rechte in vielen europäischen Märkten sublizenzieren. Auf diesem Wege könnten eventuell auch ARD und ZDF noch zum Zug kommen, sollte Discovery Communications auch in Deutschland über einen solchen Schritt nachdenken.
 
Auf die Mittelung des IOC reagierten die öffentlich-rechtlichen Sender sehr reserviert: Man nehme die Entscheidung zur Kenntnis, heißt es dazu in einer ersten Reaktion. ARD und ZDF hätten ein angemessenes Angebot abgegeben. Wie hoch dieses ausgefallen ist, blieb allerdings unter Verschluss. Dagegen betonten die Sender, dass sie durch ihre kontinuierliche Berichterstattung über die olympischen Disziplinen einen wichtigen Beitrag leisten. Zudem seien noch einige Fragen zu klären: So gehe aus der Entscheidung des IOC nicht hervor was die Rechtevergabe an die internationale Sendergruppe für den deutschen Fernsehmarkt bedeutet. Hierauf müssten IOC und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) nun antworten. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

244 Kommentare im Forum

  1. Hoffen wir mal dass ES die Spiele EXKLUSIV zeigt und nichs an die ÖR abtreten....... Da Fußballl dort nur eine kleine Randerscheinung ist, hatten die wohl nicht wirkliches Interesse daran ;-)
  2. AW: Olympia: ARD & ZDF verlieren TV-Rechte - Eurosport schlägt zu Sehr gute Vergabe. Eurosport hat es in der Vergangenheit immer besser als die ÖR gemacht und wird es auch wieder besser machen. Schade, dass die Spiele 2016 nicht auf ESP laufen werden.
  3. AW: Olympia: ARD & ZDF verlieren TV-Rechte - Eurosport schlägt zu Problem ist halt nur, das es HD nur über Sky gibt....
  4. AW: Olympia: ARD & ZDF verlieren TV-Rechte - Eurosport schlägt zu Das sind doch mal gute Nachrichten, Eurosport hat es in der Vergangenheit wirklich gut gemacht :-)
  5. AW: Olympia: ARD & ZDF verlieren TV-Rechte - Eurosport schlägt zu Sofern die Sky HD Feeds genutzt werden, kann ich gut damit leben. Für die Zeit im Büro muss man dann halt ein paar Euro für den ES Player locker machen. Den Sky UHD Kanal, den es bis dahin sicher gibt, sollte man auch nutzen. Nerven wird mich aber das Darübersabbeln der deutschen Kommentatoren über die englisch sprachigen Moderatoren. Bitte endlich eine zweite Tonspur für ES HD einführen.
Alle Kommentare 244 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!