ORF dreht dank steigender Werbeerlöse ins Plus

0
26
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die österreichische Medienanstalt ORF zeigt sich mit ihren Zahlen aus dem dritten Quartal durchaus zufrieden. Die Rundfunkanstalt liegt 10,6 Millionen Euro über dem Finanzplan und konnte auch quotentechnisch bei den Zuschauern punkten.

Anzeige

Wie ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz am heutigen Dienstag  vor dem Publikumsrat mitteilte, liegt die Rundfunkanstalt im dritten Quartal weiterhin im Plus. „Wir schließen mit 0,6 Millionen Euro ab, liegen also 10,6 Millionen Euro über dem Finanzplan“, erklärte der Manager. „Auch das Gesamtjahr 2011 werden wir mit einem positiven EGT von 2,5 Millionen Euro abschließen.“ Hauptgrund dafür seien die steigenden Werbeerlöse und die erfolgreiche Umsetzung der Strukturmaßnahmen.
 
Auch über das positive ORF-Qualitätsmonitoring zeigte sich der Generaldirektor erfreut. 76 Prozent der Befragten vertraten in der jährlich durchgeführten Zuschauerumfrage die Auffassung, die Sendenastalt „bietet gute, umfassende  Information“ (2010: 72 Prozent), 72 Prozent nannten den ORF „wichtig für Österreich“ (2010: 66 Prozent), 65 Prozent finden ihn „seriös und vertrauenswürdig“ (2010: 62 Prozent). 53 Prozent der Befragten sind überzeugt, der ORF „berichtet politisch neutral und ausgewogen“ (2010: 51 Prozent).

Von Januar bis Oktober erreichte der ORF im Fernsehen einen Gesamt-Marktanteil von 36,6 Prozent und liege damit stabil auf hohem Niveau. „Besonders erfreulich ist, dass das ORF-Fernsehen seine Tagesreichweite mit 3,6 Millionen Zuschauern im Vergleich zum Vorjahr sogar leicht steigern konnte“, betonte Wrabetz. Dies sei vor allem Programmerfolgen wie der Casting-Show „Die große Chance“ mit bis zu 941.000 Zuschauern und Marktanteilen von bis 42 Prozent zu verdanken.
 
Auch „Wir sind Kaiser“ am Nationalfeiertag mit bis zu 840.000 Zuschauern (MA 24 Prozent) und der erfolgreiche TV-Zweiteiler „Der Mann mit dem Fagott“ (bis zu 853.000, MA 32 Prozent) hätten gut abgeschnitten. Hervorzuheben, so der ORF-Generaldirektor, sei auch die gute Nutzung des neuen ORF-Late-Night-Talks „Kratky“ (bis zu 246.000 Zuschauer/22 Prozent). Ebenfalls sehr großen Publikumserfolg hatten die beiden ORF-Programmschwerpunkte „Bewusst gesund“ (10. bis 18. Oktober) mit Spitzenwerten von rund 2,5 Millionen Zuschauern und „Alles Plastik“ mit rund 2,6 Millionen.

Auch mit dem erfolgreichen Start der neuen ORF-Spartenkanäle zeigte sich der ORF-Generaldirektor zufrieden: „ORF III hatte in der ersten Sendewoche 1,5 Millionen Zuschauer und konnte mit 400.000 Zuschauern täglich den TW1-Durchschnitt um 260.000 weit übertreffen“. Auch ORF Sport+ lag trotz Frequenzwechsel nur knapp unter Vorjahresniveau und erreichte 360.000 Zuschauer in der ersten Woche, informierte der ORF-Generaldirektor. [su]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum