Premiere mit 269,4 Millionen Euro Nettoverlust für 2008

23
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Der Pay-TV-Sender Premiere hat im Geschäftsjahr 2008 ein EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von minus 57,0 Millionen Euro und einen Nettoverlust von 269,4 Millionen Euro eingefahren.

Wie der Pay-TV-Anbieter Premiere heute mitteilt, hat das Unternehmen im Geschäftsjahr 2008 ein Minus beim EBITDA von 57,0 Millionen Euro einstecken müssen. Im Jahr zuvor lag das EBITDA noch bei plus 83,6 Millionen Euro. Im Geschäftsjahr 2008 hatte der Pay-TV-Anbieter Premiere einen Umsatz von 941,1 Millionen Euro erwirtschaftet. 2007 waren es 937,2 Millionen Euro.

Der Nettoverlust betrug 2008 insgesamt 269,4 Millionen Euro, im Jahr zuvor waren es lediglich 51,6 Millionen Euro. Allein im vierten Quartal 2008 waren es 114,3 Millionen Euro, im Vorjahreszeitraum dagegen 23,5 Millionen Euro. Die Nettoverbindlichkeiten betrugen zum 31. Dezember 2008 318,1 Millionen Euro, zum 30. September waren es 307,0 Millionen Euro.
 
Für das vierte Quartal 2008 erwirtschaftete Premiere einen Umsatz von 236,1 Millionen Euro, im Vorjahresquartal lag der Umsatz bei 261,3 Millionen Euro. Das EBITDA betrug im vierten Jahresquartal 2008 minus 44,5 Millionen Euro, während es im Vorjahreszeitraum noch plus 13,5 Millionen Euro waren. Zum 31. Dezember 2008 hatte Premiere 2,399 Millionen Abonnenten. Im Quartal zuvor waren es noch 2,411 Millionen. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

23 Kommentare im Forum

  1. AW: Premiere mit 269,4 Millionen Euro Nettoverlust für 2008 Das bedeutet,nicht ein Schwarzseher hat ein Abo abgeschloßen.Im Gegenteil,es hagelt immer mehr Kündigungen.Das hatte man wohl nicht erwartet bei Premiere und jetzt glaubt man mit einer Namensänderung den Karren aus den ***** zu ziehen.
  2. AW: Premiere mit 269,4 Millionen Euro Nettoverlust für 2008 Ich würde es mal mit Qualität versuchen. Ich meine nicht unbedingt die Bildqualität, sondern man sollte aufhören, ständig Wiederholungen zu senden, wie auf Discovery Channel. Das ist schon frappierend, wenn man da reinschaltet, läuft seit Monaten immer das gleiche. Und im Sport gibt es die Wahl zwischen Fussball, Fussball und Fussball und, ach ja da war ja noch was, Golf. Das ist das Problem bei Premiere. Die waren früher mal richtig innovativ und haben was fürs Geld geboten. Inzwischen wiederholen die sich nur noch, zeigen Masse statt Klasse und das ist einfach nur traurig.
  3. AW: Premiere mit 269,4 Millionen Euro Nettoverlust für 2008 Erstaunlich ist die Tatsache, daß Premiere trotz des Zuschlages für die Bundesliga in den nächsten Jahren Abonnenten verloren hat. Das sollte den Programm-Verantworlichen schwer zu denken geben.
Alle Kommentare 23 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum