Primacom legt weitere Kooperation mit Orion Cable auf Eis

22
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – Die Primacom AG legt die weitere Kooperation mit der Orion Cable GmbH auf Eis. Dies geht aus der heute veröffentlichten Quartalsmitteilung des Unternehmens hervor.

Die Primacom AG zieht bei der Zusammenarbeit mit der Orion Cable GmbH die Bremse und legt die weitere Kooperation der beiden Unternehmen auf Eis. Dies geht aus dem heute vorgelegten Quartalsbericht des Kabelnetzbetreibers hervor.
 
Dort heißt es: „Nach einer ersten Phase der Zusammenarbeit überprüft der Konzern derzeit, ob sämtliche Kooprationsprojekte mit der Orion Cable GmbH und der ihr verbundenen Unternehmen zukünftig im selben Umfang fortgeführt werden. Bis zum Abschluss der Evaluierung wirden die weiteren Integrationsmaßnahmen zunächst zurückgestellt und keine zusätzlichen Synergien aus der Kooperation realisiert“.
 

Die Primacom kündigt zudem an, „für den Fall einer erheblichen Veränderung der Kooperation“ eine entsprechende Anpassung der Geschäftsplanung vorzunehmen.
 
Über die Gründe für diesen Schritt informiert die Primacom AG nicht. Die Primacom AG gehört mehrheitlich zu Orion Cable und Tele Columbus.
 
Nach Einschätzung des Kabelnetzbetreibers lastet derzeit ein „enormer Konkurrenzdruck“ auf den klassischen Betreibern der Netzebene 4, ausgelöst duch Bestrebungen der urspünglich reinen Netzebene 3-Betreiber, die Endkundenbeziehung an ihre Netzstruktur anzubinden.
 
„Neben dem Konkurrenzdruck ist ebenfalls eine Kostensteigerung der Signallieferung an den Netzbetreiber der Ebene 4 zu beobachen, denen Angebote an die Wohnungswirtschaft unter diesem Niveau gegenüberstehen“, heißt es in dem Quartalsbericht weiter.
 
Nach Eigeneinschätzung erreichte die Primacom-Gruppe im 1. Quartal die gesetzten Ziele „weitgehend“. So konnten die durch Kundenverluste im analogen Kabelgeschäft verursachen Umsatzrückgänge durch hohe Zuwachsraten im Telefonie- und Internetbereich, durch Preiserhöhung sowie die straffe Kostenkontrolle kompensiert werden.

Einem um 15 Prozent rückläufigen Umsatz im analogen Kundengeschäft von- im ersten Quartal 2009 – 20,128 Millionen Euro stehen um 1,575 Millionen Euro (elf Prozent) gestiegene Umsätze im Telefoniebereich und 2,934 Millionen Euro (17 Prozent) gestiegene Umsätze im Internetbereich gegenüber. 3,2 Millionen Euro erlöste die Firma durch den Verkauf der Netze in Wiesbaden und Aachen.
 
Der Gesamtumsatz des 1. Quartals liegt mit 26,445 Millionen Euro leicht unter dem Vorjahrsumsatz (bereinigt um den Verkauf von Wiesbaden und Aachen).
 
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBIDTA) lag im Berichtszeitraum mit 8,693 Millionen Euro deutlich unter dem Vorjahresergebnis von 12,455 Millionen Euro, aber leicht über Plan.
 
Im ersten Quartal investierte die Primacom 2,3 Millionen Euro in Triple Play-fähige Breitbandkabelnetze. Am Quartalsende hatte das Unternehmen 438 820 Wohnungen Triple Play-fähig ausgebaut. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

22 Kommentare im Forum

  1. AW: Primacom legt weitere Kooperation mit Orion Cable auf Eis Eine Entwicklung die ich nicht erwartet hätte. Hat man doch erst vor kurzem die Produkte zwischen TC und Primacom "harmonisiert". Ich bin gespannt ob man die Zusammenarbeit letztlich doch wieder löst.
  2. Endlich Fusion! Ich schlage vor, dass Primacom, Telecolumbus (incl. ewt und Bosch GmbH) und Orion Cable GmbH endlich OFFIZIELL fusionieren. Dann würde auch eine richtige Übersicht herrschen!
  3. AW: Endlich Fusion! Orion Cable ist lediglich die Holding der TC Gruppe, welche wiederum die Mehrheit der Anteile an der ewt Gruppe hält. Orion bietet selbst keinen Service an.
Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum