Regionalstudios von Sat 1 Norddeutschland stellen auf Sony um

0
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Nach Einführung der bandlosen und vernetzten Produktionsumgebung Sony „HDXchange“ in Hamburg, hat sich die Sat 1 Norddeutschland GmbH für weitere Installationen in den Regionalstudios Bremen, Hannover und Kiel entschieden.

Das hundertprozentige Tochterunternehmen von Sat 1 produziert die Regionalprogramme „17:30 live“ und wird nach der Inbetriebnahme des vierten Studios in Kiel die gesamte Produktion komplett auf einen einheitlichen, digitalen und bandlosen Workflow in 16:9 umgestellt haben, teilte Sony mit. Eine Datenverbindung ermögliche zusätzlich den unproblematischen File-Austausch zwischen den Standorten.

Die neuen „HDXchange“-Systeme in Bremen, Hannover und Kiel sollen in Kooperation mit dem Hannoveraner Film und TV-Dienstleister TVN betrieben werden, der auch einen Großteil der Investitionen übernommen habe. Zusammen mit dem Sony Solutions Management ist TVN außerdem für Planung und Installation der Studios zuständig, berichtet Sony. Das Bremer Studio hat den Sendebetrieb bereits im Oktober 2008 aufgenommen. Hannover folgte Anfang Februar und Kiel wird voraussichtlich Ende Februar seine Arbeit aufnehmen.
 
Bei der Wahl der an „HDXchange“ angebundenen Broadcastserver fiel die Entscheidung auf Omneon, bei der Schnittsoftware auf Final Cut Pro. Final Cut kommt in der Expressversion auch auf den Notebooks der Videojournalisten zum Einsatz, die zusammen mit bandlosen Camcordern des Modells „XD Cam PMW-EX1″ von Sony ein“HDXchange“-kompatibles Gespann für die Vorproduktion bilden, berichtet der Hersteller.
 
Für größere Produktionen würden außerdem „XDCAM“-Schultercamcorder, und seit Kurzem auch das „XDCAM HD422“-Flaggschiff „PDW-700“ zur Verfügung stehen – ebenfalls Produktions-Formate, die mit „HDXchange“ harmonisieren und einen reibungslosen Workflow ermöglichen sollen.
 
Als Komplettlösung für eine bandlose, vernetzte Produktionsumgebung ist „HDXchange“ Angaben von Sony für klassische Broadcast-Anwendungen sowie für Behörden, Institutionen und Hochschulen geeignet, die mit großen Mengen von Videomaterial arbeiten und dieses verwalten und archivieren müssen.
 
„HDXchange“ ist ein Editing-, Speicher- und Content-Management-System und bietet „einen schnellen und effizienten Workflow von der Akquisition bis zur Ausstrahlung“, so der Hersteller. Die Plattform basiert auf anerkannten offenen Industriestandards und eignet sich für die Unterstützung mehrerer Clients. In der Workflow-Lösung können neben Sony SD- und HD-Formaten auch Fremdformate verwendet werden.
 
TVN Group mit Hauptsitz in Hannover ist Broadcast-Dienstleister für stationäre und mobile Fernsehproduktionen. TVN unterhält eigenen Angaben zufolge sechs Niederlassungen mit Studios, Redaktions- und Schnitträumen und erstellt Regionalprogramme, Infotainment-Formate und Live-Shows. TVN produziert Großereignisse aus Sport, Show und Event. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum