RTL erhält kein Geld aus Receiververkäufen in Stuttgart

7
20
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Stuttgart – Dies erklärten unisono die RTL Sprecherin Bettina Klauser und die Visavision-Chefin Martina Rutenbeck heute gegenüber DIGITALFERNSEHEN.de.

Anzeige

Im Receiverpreis ist eine einmalige Technikpauschale von Eutelsat enthalten. Der von Viavision vermarktete RTL-DVB-T Receiver ist Vorraussetzung für den Empfang von RTL, Super RTL, RTL 2 und Vox.
 
„Darüber hinaus fallen keine weiteren Kosten für das Free-TV-Angebot an“, so die RTL Sprecherin gegenüber DIGITALFERNSEHEN.de. Die Technikpauschale wird mit Receiverkauf fällig und wird für „die Bereitstellung aller technischen Dienstleistungen durch Eutelsat“ berechnet.
 
Wie hoch dieser Betrag genau ist, wird von Visavision „in Verhandlungen mit den Receiverherstellern“ noch festgelegt, so die Visavision-Chefin Martina Rutenbeck gegenüber DIGITALFERNSEHEN.de. RTL Deutschland wird von den Receiververkäufen nach Unternehmensangaben nicht profitieren: „Die Mediengruppe RTL Deutschland erhält kein Geld aus den Verkäufen der Receiver“, heißt es dazu aus dem Sender. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

7 Kommentare im Forum

  1. AW: RTL erhält kein Geld aus Receiververkäufen in Stuttgart Und die nächste. Genauso erhält wohl der Hersteller kein Geld, auch der Vertrieb keins und überhaupt. Die gesamten Einnahmen gehen komplett ans SOS-Kinderdorf.
  2. AW: RTL erhält kein Geld aus Receiververkäufen in Stuttgart Ne aber aus den Smartcards. Premiere erhält ja von den Receiver Verkäufen auch kein Geld.
  3. AW: RTL erhält kein Geld aus Receiververkäufen in Stuttgart Und da wundern wir uns über die Wirtschaftskriese BTW: Das gabs doch schonmal: Pay-Tv was keines ist und die Abogebühren sind auch nur Technikpauschalgebühren. Und das sind ja eigendlich garkeine richtigen Gebühren Wohl zu feige das Ding einfach Pay-TV zu nennen, was? Da scheint man dann ja vom eigenen Produkt nicht sonderlich überzeugt zu sein. Ich verstehe diese Rummacherei nicht. In Crypt verschlüsseln und SmartCards vermieten (gegen ganz normale Abogebühren). Fertig. Ist doch wirklich nicht so kompleziert. Überzeugt das Produkt dann wird Geld damit verdient. Und überzeugt es nciht dann halt nicht. Aber durch sinnloses Marketingt drumherumgefasel macht man aus S_cheisse nun mal auch kein Gold. Den Leuten wird schon auffalen wenns Geld vom Konto abgebucht wird, da ist es egal wie mans nennt. cu usul
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum