RTL erreicht im ersten Quartal 2012 Umsatzplus

0
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Medienkonzern RTL Group hat im ersten Quartal 2012 seinen Umsatz um 6,3 Prozent auf 1,322 Milliarden Euro steigern können. Vor allem der deutsche Markt habe zu dem Wirtschaftsplus beigetragen.

Zwar musste sich auch der luxemburgische Unterhaltungskonzern mit der Euro-Krise auseinandersetzen, dennoch konnte die RTL Group im ersten Quartal des Jahres vom wachsenden TV-Werbemarkt in Deutschland profitieren, ging aus der am Mittwoch veröffentlichen Geschäftsbilanz hervor. Auch der französische Markt konnte demnach im Jahresvergleich ein leichtes Plus verzeichnen. Die Werbemärkte in Süd- und Osteuropa wären hingegen deutlich geschrumpft. Auch in den Niederlanden und Belgien sei eine negative Entwicklung zu verzeichnen gewesen.

Trotz der schwierigen Verhältnisse steigerte das Unternehmen seinen Gesamtumsatz um 6,3 Prozent auf 1,3222 Milliarden Euro. Vor allem die Mediengruppe RTL Deutschland sowie die Produktionstochter FremantleMedia und die französische Sendergruppe M6 zeichneten für das positive Ergebnis verantwortlich.
 
Der operative Gewinn (EBITA) blieb mit 191 Millionen Euro exakt auf Vorjahresniveau, da die höheren Profite der Mediengruppe RTL Deutschland und der Groupe M6 unter anderem von Aktivitäten in schrumpfenden Werbemärkten und höheren Programmkosten in einigen Märkten konsolidiert wurden.
 
Noch in diesem Jahr will M6 einen neuen Entertainment-Kanal starten, nachdem die französische Medienbehörde CSA nach der Ausschreibung von sechs digital-terrestrischen HD-Senderfrequenzen auch M6 den Zuschlag gegeben hatte. Am 1. April nahm zudem RTL Deutschland den Betrieb des neuen Senders RTL Nitro auf. Zudem seien in den Niederlanden die Primetime-Zuschauerzahlen in der werberelevanten Zielgruppe senderübergreifend von 32,7 auf 34 Prozent gestiegen. Mit seinem Kabel-TV-Angebot in Ungarn legte die RTL Group in der Zielgruppe um 16 Prozent zu und kam bei den 18- bis 49-Jährigen auf einen Marktanteil von 12 Prozent. [rh/dpa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum