RTL steigert Streaming-Abos auf mehr als vier Millionen

41
889
RTL+ Logo
Anzeige

Die RTL Group hat die Zahl ihrer Streaming-Abos weiter gesteigert und die Vier-Millionen-Marke überschritten.

Anzeige

Ende März gab es 4,31 Millionen zahlende Abonnenten, wie die börsennotierte Mediengruppe am Freitag in Luxemburg mitteilte. Das waren fast 60 Prozent mehr als im März 2021. Zu Jahresende 2021 waren es 3,8 Millionen.

Die meisten Streaming-Abos der TV-Gruppe entfielen im März auf den deutschen Streaming-Dienst RTL+: die Zahl stieg innerhalb eines Jahres um fast 85 Prozent auf rund 3,2 Millionen. Eine strategische Kooperation mit der Deutschen Telekom und deren Streaming-Bereich Magenta TV, bei dem dann RTL+ Teil von Angebotspaketen ist, half dabei. Beim niederländischen RTL-Streaming-Dienst Videoland wuchs die Zahl der Abos um 12,9 Prozent auf rund 1,1 Millionen.

Streaming ist der große Wachstumsbereich der RTL Group, die zu Bertelsmann gehört. Noch verdient die Gruppe kein Geld damit, weil sie zunächst hohe Summen in den Aufbau investiert. Bis 2026 will man profitabel sein. Die Zahl der Abonnenten soll dann bei zehn Millionen liegen. Der Umsatz soll dann eine Milliarde Euro betragen. Im Geschäftsjahr 2021 lagen die Erlöse bei rund 220 Millionen Euro.

Text: dpa/ Redaktion: JN

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • df-rtl-plus: RTL
Anzeige

41 Kommentare im Forum

  1. 3,2 Millionen für RTL+ ist schon überraschend stark... Vor allem wenn es stimmt, dass Sky nur so ~5 Millionen Kunden hat...
  2. Ja, ich finde die Abozahl bei RTL+ für diese kurze Zeit erstaunlich. Aber auch wieder nicht. Da wiederholt sich die Erfolgsgeschichte von PREMIERE START. Für nen 5er unterbrecherwerbefreies "Ergänzungsprogramm" zum FreeTV. Das kommt an. Alles was teurer ist läuft nur schleppend, weil es für die meisten als "Ergänzungsprogramm" das nicht wert ist. ich weiß ja von einigen hier dass die kein FreeTV mehr schauen, nur PayTV. Da "rechnet" sich dann auch 20 Euro oder 50 Euro im Monat. Aber das ist eben keine Option für die meisten Zuschauer. Die nehmen das als Ergänzung zum umfangreichen FreeTV und den Mediatheken der ÖR und da ist bei 5 oder maximal 10 Euro/Monat für PayTV Abos Feierabend. Ebenso bei maximal 2 Abos.
  3. Man muss ja auch die Kombi-Abos mit berücksichtigen. In unserem Magenta-TV Entertainment-Paket ist sowohl Disney+ als auch RTL+ inkludiert. Ohne dieses Paket hätten wir RTL+ vermutlich nicht abonniert. Allerdings muss ich zugeben, dass RTL+ sich macht und ganz gut ist.
Alle Kommentare 41 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum