Schweiz: Schawinski legt Einspruch gegen Radio-24-Übernahme ein

0
18
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der ehemalige Sat.1-Geschäftsführer Roger Schawinski will gerichtlich gegen den Kauf von Radio 24 durch den AZ-Medien-Verleger Peter Wanner vorgehen. Er befürchtet eine Marktvorherrschaft der Wanner-Gruppe. Wanner will nach mehreren TV-Sendern auch das größte Privatradio der Schweiz übernehmen.

Anzeige

Bereits im Sommer hatte Peter Wanner die TV-Sender Tele Züri und Tele Bärn übernommen. Roger Schawinski verlangte nun vom Bundesamt für Kommunikation (Bakom), vor dem erneuten Kauf eine marktbeherrschende Stellung der Wanner-Gruppe auszuschließen, berichtete die „Neue Züricher Zeitung“ in einer aktuellen Mitteilung. In einem Schreiben an die Bakom forderte Schwawinski, dem Verkauf von Radio 24 an Wanner erst nach dem Vorliegen einer rechtsgültigen Radiokonzessiom im Kanton Aargau zuzustimmen.

Derzeit sind Peter Wanners Radio Argovia und Roger Schawanskis Projekt Radio AG an einer laufenden rechtlichen Auseinandersetzung um die Radiokonzession beteiligt. Schawinski hatte Radio 24 1979 selbst gegründet und wollte den Sender 2008 zurückkaufen, hatte aber den Zuschlag nicht erhalten. AZ Medien hatte in früheren Mitteilungen eine Marktvorherrschaft mit dem Argument verneint, dass sowohl Radio 24 als auch Tele Züri in Teilen des Kantons Aargau zu empfangen sind. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum