Schweizer Kabel-TV-Pionier Leo Fischer gestorben

0
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Luzern – Kabelfernseh-Pionier und Cablecom-Mitbegründer Leo Fischer ist tot. Er starb bereits letzten Samstag im Alter von 75 Jahren in Luzern.

Fischer hatte in den 1990-er Jahren die Initiative ergriffen, die 1994 zur Gründung der Cablecom führte. Er leitete das Unternehmen als Vorsitzender der Geschäftsleitung und Delegierter des Verwaltungsrats vier Jahre lang, bis er es 1999, als Cablecom an die britische NTL ging, verliess. Dies berichtet der in der Schweiz erscheinende „Tagesanzeiger“ (Onlineausgabe).
 
Bereits 1964 baute Fischer in seinem Wohnort Luzern-Würzenbach die erste breitbandige Kabelfernseh-Anlage Europas, auf der dann 1967 auch die Schweizer Farbfernseh-Premiere stattfand.
 
Fischer war zudem Gründer und über mehrere Jahre Präsident des Verbandes schweizerischer Kabelfernsehbetriebe (VSK), den er 1992 mit der Vereinigung Schweizerischer Gemeinschaftsantennen-Betriebe zu Swisscable zusammenführte. Fischer war ausserdem Gründungsmitglied und langjähriger Verwaltungsratspräsiden des Innerschweizer Privatsenders Radio Pilatus. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum