Sky-CEO setzt bei UHD vorerst auf Live-Sport

42
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Während der aktuelle Bildstandard HD noch nicht in allen Haushalten angekommen ist, steht der Nachfolger Ultra HD schon längst in den Startlöchern. Auch Sky setzt auf die verbesserte Bildqualität, CEO Carsten Schmidt bittet für einen Regelbetrieb in Deutschland jedoch noch um Geduld.

Die Abstände zwischen den Generationen in Sachen Bildqualität werden immer kürzer. Hatte es bis zum Siegeszug von hochauflösenden Bildern Jahrzehnte gedauert, steht deren Ablösung durch Ultra HD bereits bevor. Auch bei Sky richtet man sich auf diesen Standard bereits ein, zumindest in Großbritannien, wo mit Sky Q die „Zukunft des Fernsehens“, wie es die britische Sky plc bezeichnet, bereits begonnen hat. Während in Italien der Start für 2017 bereits angekündigt wurde, hält man sich in Deutschland noch bedeckt.

Im Gespräch mit DIGITALFERNSEHEN.de verweist der CEO von Sky Deutschland, Carsten Schmidt, auf die erste 4K-Aufzeichung eines Fußballspiels im Dezember 2012, die weltweit erste Satelliten-Ausstrahlung eines Spiels in 2014 sowie die Übertragung von DFB-Pokal- sowie Champions-League-Finale 2015. „Das alles passierte mit dem Ziel, sich einem Regelbetrieb zu nähern.“ Die auffällige Konzentration auf Live-Sport begründet Schmidt mit der besseren Kontrolle, „denn da haben wir die Produktion selber in der Hand und können die Parameter bestimmen.“
 
Ein weiterer Grund für die Zurückhaltung liegt auch in der Tatsache begründet, dass es der aktuelle Standard noch nicht in alle Wohnzimmer geschafft hat. Dies sei auch ein Grund, warum immer noch viele Programme sowohl in HD als auch SD ausgestrahlt werden. Und sollten die Kunden wie auch der Pay-TV-Anbieter von Ultra HD überzeugt sein, „werden wir auch einen Zeitpunkt für eine Ausstrahlung nennen“, kündigt Schmidt an. [buhl]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

42 Kommentare im Forum

  1. Da liegt der Herr Schmidt aber etwas daneben mit seiner Einschätzung. HD ist in Deutschland eben kein Standart, sondern bei den privaten Sendern Pay-TV und selbst der Pay-TV-Anbieter Sky lässt sich HD fürstlich entlohnen, also dort ist es Pay-Pay-TV. Mal diese Hürde abbauen, dann klappt es auch mit einem Standart "HD"
  2. So ein Schwachsinn! Wie war das doch gleich bei der Analog-Abschaltung über Sat? Wer keinen Digitalempfänger hatte, musste sich einen kaufen, auch wenn es das Digital-Signal noch nicht in alle Wohnzimmer geschafft hatte. Dieser Schlaumeier vertuscht ganz einfach seine klamme Kasse, um weitere HD-Sender nicht aufzuschalten zu müssen und hat Angst davor, dass die Nur-SD-Kunden dann abspringen. Wenn man diesen Unfug liest, fragt man sich, wie kommt so ein Mann in eine führende Position!
Alle Kommentare 42 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum