Sky Deutschland: Verkauf abgeblasen? Personalie lässt aufhorchen

41
36124
Jetzt auch in Verantwortung bei Sky Deutschland, Sky Österreich-Chef Neal O'Rourke
Jetzt auch in Verantwortung bei Sky Deutschland, Sky Österreich-Chef Neal O'Rourke; Copyright: Sky Deutschland/Thomas Lerch
Anzeige

Der Chef von Sky Österreich übernimmt eine wichtige Position bei Sky Deutschland: Würde der gebürtige Ire das machen, wenn Sky Deutschland zum Verkauf stünde?

Anzeige

Neal O’Rourke wird seinen bisherigen Verantwortungsbereichausweiten und zusätzlich zu seiner Rolle als Managing Director von Sky Österreich die Leitung des Consumer-Bereichs von Sky Deutschland übernehmen. Als Chief Consumer Officer ist er ab sofort für die gesamte Consumer-Strategie und deren Umsetzung in der DACH-Region zuständig. Dazu gehören unter anderem Kundenwachstum, Marketing, Produkt- und Preisgestaltung sowie das OTT-Geschäft.

Umfangreiche Befugnisse für O’Rourke

Er folgt auf Kathryn Imrie, die sich nach insgesamt 18 sehr erfolgreichen Jahren bei Sky entschieden hat, das Unternehmen aus familiären Gründen zu verlassen und nach Großbritannien zurückzukehren. Devesh Raj, CEO von SkyDeutschland: „Ich bin stolz, dass wir die Position mit einer talentierten, hochgeschätzten Führungskraft aus den eigenen Reihenbesetzen konnten […]. So gewährleisten wir einen nahtlosen Übergang für unser Business und haben die besten Voraussetzungen für weiteres Wachstum“. Neal O’Rourke ist seit Januar 2020 Geschäftsführer von Sky Österreich.

Sky, Devesh Raj; © Sky
Freut sich über die Verstärkung aus Österreich: Sky-Deutschland-CEO Devesh Raj. © Sky

Auswirkungen auf möglichen Verkauf von Sky Deutschland

Nun hat die Personalie von O’Rourke zunächst freilich keinen kausalen Zusammenhang mit dem eventuellen Verkauf von Sky Deutschland – zumindest nach außen. Auf den zweiten Blick könnte man sich aber schon fragen, ob der Manager in eine solch Position wechseln würde, wenn es sie vielleicht nur noch auf Zeit geben wird. Der Umkehrschluss ist selbstverständlich genauso gestattet: Ist der Chef von Sky Österreich etwa derjenige, der mit der Abwicklung von Sky Deutschland betraut wird.

ProSiebenSat.1 wohl nicht interessiert

Laut US-amerikanischen Medienberichten, die die „Börsen-Zeitung“ hierzulande zuerst verbreitete, gilt als gesichert, dass der Sky-Mutterkonzern Comcast offizielle Präsentationen von Sky Deutschland als Objekt, das zum Verkauf stehe, an ihres Erachtens geeignete Interessenten verschickt. Dazu sollen 1&1 sowie ProSiebenSat.1 gehören. Letztere sind nach neuesten Erkenntnissen wohl nicht geneigt, eine Übernahme in Betracht zu ziehen. Wo hingegen 1&1 Interesse bekundet haben soll.

Bildquelle:

  • Sky_Devesh_Raj: © Sky
  • df-neal-o-rourke: Sky Deutschland
Anzeige

41 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 41 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum