Sky erhöht die Preise für Bestandskunden individuell um bis zu 10 Euro

136
11676
Sky Logo schwarz
Anzeige

Bestandskunden aufgepasst: Aktuell benachrichtigt Sky seine Bestandskunden über anstehende Erhöhungen der Preise.

Anzeige

2022 ist wohl das Jahr der steigenden Preise – und jetzt auch bei Sky. Inflationsbedingt reibt man sich nicht nur im Supermarkt regelmäßig die Augen wegen vor kurzer Zeit noch undenkbarer Kosten für Brot und Butter. Auch die Anbieter für Bezahl-Inhalte im Netz und im TV drehen mächtig an der Preisschraube.

Zuerst verdoppelte DAZN die Preise fürs Monatsabo, im Sommer zog Amazon Prime nach und erst diese Woche wurde publik, dass Apple TV+ saftige Preiserhöhungen vornimmt (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Jetzt sollen auch die Preise bei Sky steigen. Betroffene Kunden erhalten seit August diesen Jahres per E-Mail oder Post ein Update ihres Preises. Diese Aussendung wird noch bis und Q1/Q2 2023 durchgeführt. Die Informationen stehen den Kunden mindestens sechs Wochen vor Ablauf ihres Vertrags zur Verfügung. Im DF-Forum kursieren beispielsweise Angaben zwischen 3 und 8 Euro Aufschlag, der ab 2023 in Kauf genommen werden müsste.

Alles wird teurer

Durchschnittlich soll die Erhöhung weniger als 5 Euro pro Kunde betragen und somit in der Regel um 10 Prozent Steigerung liegen. Begründet wird die Preisanpassung nach oben seitens des Pay-TV-Anbieters mit den gestiegenen Kosten für Programmlizenzen und Kosten für die technische Infrastruktur.

Dafür sind die Pakete dann künftig monatlich kündbar. Sky zufolge werden die Preise um maximal 9,99 Euro erhöht, minimal 1 Euro. Der exakte Betrag kann dabei von Kunde zu Kunde changieren und hängt wohl auch von zuvor gewährten Sonderkonditionen der laufenden Verträge ab.

Ein Sprecher von Sky erklärt: „Um unseren Kunden einen tollen Unterhaltungswert anbieten zu können, arbeiten wir kontinuierlich daran, unser Angebot im Sport- und Entertainment-Bereich auf hohem Niveau zu halten. Wir investieren in innovative Produkte, Dienstleistungen sowie hochwertige Programminhalte. Um die dadurch gestiegenen Kosten für Programmlizenzen und technische Infrastruktur Rechnung zu tragen, passen wir unsere Preise an. Wir werden die Kunden, auf die sich das auswirkt, rechtzeitig und transparent darüber informieren, was die Preisanpassung für ihre individuellen Vertragskonditionen bedeutet. Die Anpassung wird im Anschluss an die jeweilige aktuelle Vertragslaufzeit wirksam. Mit einer Umstellung auf neue Vertragskonditionen werden viele Kunden zudem flexibler, da sie eine neue, monatliche Kündigungsoption erhalten. Kunden, die ihren Vertrag nicht fortsetzen möchten, haben die Möglichkeit, diesen innerhalb von vier Wochen nach Erhalt der Information über ihre Preisanpassung zu dem Zeitpunkt der Wirksamkeit der Preisanpassung zu kündigen.“

Sky erhöht die Preise individuell

Interessierte Neukunden können sich zunächst auf die aktuellen Preise und Rabattaktionen verlassen – zum Beispiel Sky und DAZN zum Niedrigpreis -, denn es scheint sich hierbei um Auswirkungen der Preis- und Paket-Anpassungen von vor gut einem Jahr zu handeln. (RP/bey)

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das jedoch keinerlei Auswirkung.

Anzeige

136 Kommentare im Forum

  1. Sky ist ja freiwillig, niemand wird gezwungen es zu abonnieren. Jedoch in Zeiten in denen alles teurer wird, egal ob Einkauf, Energie usw. sind Abo‘s Luxusartikel die als erstes sofern man es sich nicht mehr leisten kann oder will gekündigt werden.
Alle Kommentare 136 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum