Spezialpreis für ZDF-Koproduktion „Forgetting Dad – Vater ohne Vergangenheit“

0
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – Auf dem 21. Internationalen Dokumentarfilmfestival Amsterdam (IDFA) erhielten die beiden Filmemacher Rick Minnich und Matthew Sweetwood am Samstag den „Joris Ivens Competition – Special Jury Award“ für ihren Dokumentarfilm „Forgetting Dad – Vater ohne Vergangenheit“.

In diesem Film, der auf dem Festival seine Welturaufführung feierte, begibt sich Rick Minnich auf die Suche nach der Wahrheit um seinen Vater, der Anfang der 90er Jahre nach einem Autounfall sein Gedächtnis verlor – scheinbar für immer.

Nach der Diagnose Amnesie begann der damals 45-Jährige ein neues Leben, mit einer neuen Frau an seiner Seite und weit weg von seiner früheren Familie. Viele Jahre später sucht ihn sein ältester Sohn Rick mit einer Kamera auf: Er möchte erfahren, weshalb sein Vater niemals wieder sein Gedächtnis erlangte, und öffnet damit die tiefen Wunden seiner Familie.
 
Die Jury hob die besondere Leistung der beiden Regisseure hervor:
 
„Im riskanten Genre des persönlichen Dokumentarfilms haben Rick Minich und Matthew Sweetwood alles richtig gemacht. Die Struktur verleiht dem Film eine wunderbare Spannung und der Gedanke, dass man seinem eigenen Leben auch entkommen kann, durchzieht den ganzen Film und macht ihn berührend und aufregend zugleich.“
 
„Forgetting Dad – Vater ohne Vergangenheit“ ist eine Koproduktion von ZDF/Das kleine Fernsehspiel (Redaktion: Christian Cloos) und Olaf Jacobs für Hoferichter & Jacobs GmbH. Ein Sendetermin im ZDF steht zur Zeit noch nicht fest. [mw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum