Spionage per Gesetz: China verteidigt Firmen-Überwachung

11
39
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Zur Abwehr von Terror-Anschlägen will China ein neues Gesetz einführen, dass dem Land ermöglicht, ausländische Firmen zu überwachsen. So sollen Verschlüssellngscodes herausgegeben oder andere Wege geöffnet werden.

Anzeige

China hat ein geplantes Anti-Terrorgesetz verteidigt, das chinesischen Behörden einen Zugang zu Daten ausländischer Technologiefirmen einräumen soll. „Das Gesetz ist zur Abwehr von Terroraktivitäten gedacht“, sagte die Sprecherin des Volkskongresses, Fu Ying, am Mittwoch in Peking.

Ein erster Entwurf sieht vor, dass ausländische Technologiefirmen Chinas Behörden Zugriff auf ihre Verschlüsselungscodes einräumen müssen und Hintertüren einbauen, die eine Überwachung aus China ermöglichen.
 
US-Präsident Brack Obama hatte die Pläne scharf kritisiert. Der Gesetzentwurf zwinge US-Unternehmen, der chinesischen Regierung Möglichkeiten zum ausspionieren ihrer Kunden einzuräumen, sagte Obama in einem Interview. Das sei für die Vereinigten Staaten nicht akzeptabel. Fu Ying entgegnete, durch das Gesetz würden die Geschäftsinteressen von ausländischen Unternehmen nicht berührt. „Selbst Länder im Westen und die USA verlangen oft von Unternehmen, ihnen Sicherheitsschlüssel auszuhändigen“, sagte die Funktionärin. [dpa/fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

11 Kommentare im Forum

  1. AW: Spionage per Gesetz: China verteidigt Firmen-Überwachung Das werden die ausländischen Firmen auch sicher machen... Wovon träumen die.
  2. AW: Spionage per Gesetz: China verteidigt Firmen-Überwachung Die wollen nur das, was USA und EU auch wollen. Klingt fair.
Alle Kommentare 11 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum