Springer erhält ca. 12,7 Prozent der ProSiebenSat.1-Aktien

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Das vorläufige Ergebnis des Übernahmeangebotes an die ProSiebenSat.1.-Vorzugsaktionäre wurde von Axel Springer mitgeteilt.

Danach wurde das Angebot bis zum Ablauf der Annahmefrist für insgesamt 13 883 909 ProSiebenSat.1-Vorzugsaktien angenommen. Dies entspricht einem Anteil von rund 12,69 Prozent der insgesamt ausgegebenen ProSiebenSat.1- Vorzugsaktien und einem Anteil von rund 6,34 Prozent des Grundkapitals der ProSiebenSat.1 Media AG.

Nach den Bestimmungen des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes folgt nun eine weitere Annahmefrist. Aktionäre der ProSiebenSat.1 Media AG, die das Angebot vor Ablauf der Annahmefrist nicht angenommen haben, können die von ihnen gehaltenen Vorzugsaktien noch in den nächsten zwei Wochen zum Verkauf einreichen.
 
Die Axel Springer AG bietet den Vorzugsaktionären der ProSiebenSat.1 Media AG einen Kaufpreis in bar in Höhe von 14,11 Euro je Vorzugsaktie. Dies entspricht dem volumengewichteten Durchschnittskurs der Vorzugsaktien von ProSiebenSat.1 in den drei Monaten vor Ankündigung des Übernahmeangebots. ProSiebenSat.1-Vorzugsaktionäre, die ihre Aktien nicht im Rahmen des Übernahmeangebots an Axel Springer verkaufen, erhalten im Rahmen der geplanten Verschmelzung der beiden Unternehmen Vorzugsaktien an dem zusammengeführten Unternehmen. ProSiebenSat.1-Vorzugsaktionäre können damit am Wertsteigerungspotential des fusionierten Unternehmens teilhaben. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert