Stellenkürzung bei RTL

0
21
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Düsseldorf – Bei Deutschlands größtem Privatsender RTL sollen Arbeitsplätze abgebaut werden.

Wie das „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe) unter Berufung auf Unternehmenskreise vorab berichtet, sei dies auf die beschlossene Zusammenlegung der Sender RTL, Vox, Super RTL und N-TV Stellen zurückzuführen.

„Die Überprüfung der Strukturen wird zu Arbeitsplatzabbau führen“, sagte ein RTL-Mitarbeiter, der ungenannt bleiben wollte. Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht ausgeschlossen.
 
Wie viele Stellen gestrichen werden, sei noch nicht beschlossen. Ein RTL-Sprecher sagte laut Zeitung lediglich: „Die Stellen werden überprüft. Ein Stellenabbau ist nicht ausgeschlossen,“ Genauere Angaben zu Umfang und Zeitplan der Stellenkürzung habe er nicht gemacht. In Unternehmenskreisen werde ein Arbeitsplatzverlust in dreistelliger Höhe erwartet.
 
Die Fernsehtochter des Medienkonzerns Bertelsmann beschäftigt derzeit insgesamt rund 2000 Mitarbeiter, davon 1350 beim Hauptsender RTL. In zwei Jahren sollen die auf mehrere Standorte in Köln verteilten Sender in den früheren Messehallen im Kölner Stadtteil Deutz zusammengelegt werden, um die technische Sendeabwicklung zu erleichtern und Kosten zu reduzieren. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert