Studie: Deutsche halten deutsche Medien für glaubwürdig

76
36
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Deutschen vertrauen einer aktuellen Studie zufolge dem Informationsangebot der deutschen Medien. Die höchste Glaubwürdigkeit genießt dabei der öffentlich-rechtliche Rundfunk.

Anzeige

Die Lügenpresse-Vorwürfe reißen nicht ab, haben dieser Tage sogar mit dem Ausschluss diverser Medienvertreter vom ENF-Kongress einen neuen Höhepunkt erreicht. Dennoch zeigt sich der Großteil der Deutschen einer aktuellen Studie zufolge mit dem Informationsangebot in deutschen Medien zufrieden. 89 Prozent der Deutschen beurteilen es demnach als gut oder sehr gut. Eine schlechte Einschätzung gab nur jeder Zehnte ab. Die höchste Glaubwürdigkeit soll dabei dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk zugeschrieben werden.

An vordersten Front steht das öffentlich-rechtliche Radio. Ihm bescheinigen die Teilnehmer der repräsentativen Studie die höchste Glaubwürdigkeit. An zweiter Stelle folgt das öffentlich-rechtliche Fernsehen mit 72 Prozent. Tageszeitungen halten 65 Prozent für glaubwürdig. Weniger vertrauenswürdig erscheint den Deutschen dagegen das Privatradio mit 35 Prozent, noch schlechtere Werte verbucht das Privatfernsehen, ihm schenken lediglich 25 Prozent vertrauen. Abstand in Sachen Vertrauen halten die Deutschen auch vom Internet, das Netz wurde lediglich von 27 Prozent als glaubwürdig eingeschätzt. Sozialen Medien wie Twitter und Facebook wird noch weniger vertraut. Hier sahen gerade einmal acht Prozent Vertrauenswürdigkeit gegeben.
 
Über das politische Geschehen informieren sich die meisten Deutschen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: 34 Prozent sehen darin ihre Hauptinformationsquelle dafür. Danach folgt mit 26 Prozent die Tageszeitung und mit 16 Prozent das Internet im Allgemeinen.
 
Auch wenn der Großteil der Deutschen den deutschen Medien Vertrauen entgegen bringt, sieht das bei einem Teil anders aus. Denn immerhin 20 Prozent halten die Lügenpresse für gerechtfertigt. Im Vergleich zu 2015, als die Studie das erste Mal erhoben wurde, hat sich ihr Anteil aber weder vergrößert noch verkleinert.
 
Die repräsentative Studie „Glaubwürdigkeit der Medien“ wurde von Infratest Dimap im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks (WDR) durchgeführt. Dafür wurden im Dezember 2016 1000 Wahlberechtigte in Deutschland befragt. [kw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

76 Kommentare im Forum

  1. @madmax25 @KL1900 Na dann mal Butter bei die Fische, bevor ihr Euch komplett übergebt vor Lachen: Was ist den Euer glaubwürdigstes Medium? Compact, Kopp Online oder gleich Russia Today. Da gibt es sicher viel mehr "Glaubwürdigkeit" als im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. :LOL::ROFLMAO:
Alle Kommentare 76 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum