Studie: Langzeitfernsehen so schädlich wie Rauchen

31
34
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Australische Forscher wollen herausgefunden haben, dass zu viel Fernsehen genauso schädlich ist, wie Rauchen oder Übergewicht. Wer durchschnittlich sechs Stunden täglich vor dem TV sitze, habe demnach ein fünf Jahre geringere Lebenserwartung.

Anzeige

Die in der Fachzeitschrift „British Journal of Sports Medicine“ veröffentlichte Analyse hat demnach ergeben, dass jede Stunde Fernsehen nach dem 25. Lebensjahr die Lebenserwartung um  21,8 Minuten senkt. Dabei ist jedoch nicht der TV-Konsum an sich das schädliche, sondern das stundenlange Sitzen und die fehlende Bewegung.

Die australischen Forscher haben in einer großangelegten Umfrage der „Australian Diabetes, Obesity and Lifestyle Study“ seit 1999 mehr als 11 000 repräsentativ ausgewählte Australier über 25 Jahre zu ihrem Lebensstil befragt. Die so erhaltenen Daten wurden mit den Zahlen des australischen Bevölkerungsregisters 2008 verglichen und ausgewertet.
 
Die Analysten schlussfolgerten, dass Fernsehen die Lebenserwartung in ähnlichem Maße senke, wie bei anderen chronischen Krankheiten, die wenig Bewegung und Fettleibigkeit nach sich ziehen. [js]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

31 Kommentare im Forum

  1. AW: Studie: Langzeitfernsehen so schädlich wie Rauchen Hat mit Fernsehen an sich nichts zu tun. Den gleichen Effekt hast Du, wenn Du nur dasitzt und ein Buch liest oder stundenlang vor'm Computer sitzt. Insofern isses schon ziemlicher Quark
  2. AW: Studie: Langzeitfernsehen so schädlich wie Rauchen uebrigens sagt die studie nicht, dass es genauso schaedlich ist wie rauchen
Alle Kommentare 31 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum