Südkorea: Weg frei für Conax und SCM

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Fremont (Kalifornien) – Die Conax CAS7 Cable Card des Verschlüsselungsexperten Conax wurde durch die südkoreanische Behörde zum Einsatz im koreanischen digitalen Kabelnetz zertifiziert.

Conax‘ Verschlüsselungstechnologie hat die vorgeschriebenen Tests der Telecommunications Technology Association (TTA) bestanden. Somit ist Conax offiziell genehmigter Lieferant von Verschlüsselungssystemen und Cable Cards für den koranischen Kabelmarkt.
 
Conax arbeitete eng mit SCM Microsystems zusammen – man nutzte SCM Cable Card-Hardware und Middleware -, um die Zertifizierung zu erhalten. Das Sicherheitsmodul basiert auf dem koreanischen Open Cable-Standard für digitale Kabel-TV-Übertragung. Conax ist der erste Verschlüsselungsmodul-Anbieter, der von der koreanischen Behörde TTA die Zertifizierung inklusive Kopierschutzfunktion erhält.

Mit dem Einsatz in Südkorea hofft das Unternehmen Conax darauf, auch im amerikanischen Kabelmarkt Fuß zu fassen.
 
Die koreanische Regierung möchte digitales Kabelfernsehen in den nächsten Jahren zwischen sechs und neun Millionen Haushalten zugänglich machen. Durch den Einsatz des Open Cable-Standards hofft die Regierung, eine digitale TV-Industrie zu schaffen, die wettberbsfähig und profitabel zugleich ist. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert