„Tatort“ : Lena Odenthal muss Ulrike Folkerts Veränderungen ertragen

0
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – Kurz vor ihrem 20. Dienstjubiläum als „Tatort“-Kommissarin Lena Odenthal gestand Ulrike Folkerts, dass sie die Rolle wahrscheinlich nicht angenommen hätte, wenn sie gewusst hätte, wie lange sie diese spielen würde.

„Ich hätte versucht, den Weg übers Theater zu nehmen“, sagte die 47-Jährige im
Interview mit Brigitte Woman (Ausgabe 10/2008). Am liebsten wäre sie an die Berliner Schaubühne gegangen oder mit einem Wanderensemble über Land gezogen. Ihren Berufswunsch fasste Ulrike Folkerts schon als 14-Jährige nach einer Aufführung an der Schaubühne, die sie sich als Treffpunkt für ihr Interview mit der Zeitschrift aussuchte.
 
Leider habe ihr damals niemand so recht erklären können, wie man eigentlich Schauspielerin wird, „also habe ich mir die Blätter zur Berufskunde bestellt“, sagt Folkerts. Über ihre Lebensrolle als „Tatort“-Kommissarin ist die Schauspielerin trotzdem froh, obwohl sie zeitweise fürchtete, darauf festgelegt zu werden. Inzwischen habe sie aber viel mehr Gestaltungsmöglichkeiten, dürfe jetzt auch längere Haare tragen: „Lena Odenthal muss mittlerweile einfach alles ertragen, was bei Frau Folkerts an Veränderungen passiert!“, sagte sie. „Das kann die ab!“[mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum