Telekom: Datenvolumen für Festnetz schon ab Mai

281
4
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Deutsche Telekom wird das angekündigte Datenvolumen für Festnetz-Anschlüsse schon Anfang Mai umsetzen. Betroffen sollen vorerst nur neue Verträge sein. Entertain soll von der Begrenzung nicht betroffen sein.

Bereits im März zeigten sich zahlreiche Nutzer empört, als die Telekom zugab, intern über Volumenbegrenzungen für den Datentransfer im Festnetz nachzudenken. Am Montag hat die Deutsche Telekom nun angekündigt, bereits am 2. Mai Volumenobergrenzen für Festnetzanschlüsse einzuführen. Bei einer Überschreitung des Volumens soll die Anschlussgeschwindigkeit demnach auf 384 Kbit/s gedrosselt werden.
 
Vorerst sollen die neuen Beschränkungen nur bei Neuverträgen greifen. Eine Ausweitung auf die bestehenden Verträge behält sich der Netzbetreiber jedoch ganz klar vor. „Wir gehen davon aus, dass wir die Limitierungen technisch nicht vor 2016 umsetzen“, sagte Michael Hagspihl, Geschäftsführer Marketing bei der Deutschen Telekom, über den Zeitplan zu den bestehenden Beträgen.

Er begründete die Einführung der Volumengrenze damit, dass sich der Netzausbau nicht mit immer niedrigeren Preisen finanzieren lasse. Bis 2016 soll sich das Datenvolumen im Netz voraussichtlich vervierfachen. Letztendlich soll der Zeitpunkt der Einführung der Geschwindigkeitsdrosselung für Bestandskunden von der Entwicklung des Verkehrsaufkommens im Internet abhängen. Theoretisch könnte die Einführung damit auch schon vor 2016 stattfinden.
 
Laut Telekom verbraucht der durchschnittliche Telekom-Kunde mit einem Festnetzanschlusses heute 15 bis 20 Gigabyte pro Monat. Das geringste Volumen für einen Datenanschluss soll 75 Gigabyte betragen. Im Kundencenter sollen die Nutzer die Möglichkeit bekommen, ihren Verbrauch im Überblick zu behalten. Sprachtelefonie und die Nutzung von Entertain sollen nicht auf das Datenvolumen angerechnet werden. „Mit Entertain buchen die Kunden Fernsehen, deshalb werden wir sicherstellen, dass sie nicht plötzlich vor einem schwarzen Bildschirm sitzen“, so Hagspihl. Auch  der Zugriff von anderen Nutzern über das angekündigte WLAN To Go soll nicht angerechnet werden.
 
Zudem kündigte die Telekom auch an, eine Zubuchoption für Datenvolumen einzuführen, um die Drosselung der Geschwindigkeit kostenpflichtig umgehen zu können. Details dazu will das Unternehmen rechtzeitig bekanntgeben. Hier die Volumengrenzen der Telekom, die ab dem 2. Mai für alle Neuverträge gelten sollen, im Überblick:
 
 
Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 16 Mbit/s: 75 GB
Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s: 200 GB
Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s: 300 GB
Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 200 Mbit/s: 400 GB
 
 [hjv]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

281 Kommentare im Forum

  1. AW: Telekom: Datenvolumen für Festnetz schon ab Mai Puh, das ist ja echt ein Schritt. OK, mich betrifft es nicht wirklich, da ich diese Volumensgrenzen nicht erreiche. Blöd nur, wenn man viele Filme über´s Netz sieht. Vor allem für große Familien könnte das ein Spaß werden. Wenn Junior wieder ganz viel Volumen saugt und Papi auch mal an den Rechner möchte... Ohhhh, Familienstunk!
  2. AW: Telekom: Datenvolumen für Festnetz schon ab Mai Ich will gar nicht wissen wie viel Geld irgendeine Idustrie dafür geboten hat, dass diese Massendownload-Ausbremse aktiviert wird.
  3. AW: Telekom: Datenvolumen für Festnetz schon ab Mai Ich habe inmomend etwa ein Datenvolumen von 30 GB bis 50 GB da muss ich vielleicht zukünftigt einen anderen Anbieter wählen ! Langsam ist das Angebot der Deutschen Telekom ihren Preis nicht mehr wert, man bekommt zukünftig keinen normalen Festnetzanschluss mehr und das Datenvolumen ist eingeschränkt. Da gibt es dann deutlich bessere und preiswertere Angebote bei uns in Bremen zum beispiel SWB oder Easybell frankkl
Alle Kommentare 281 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum