Telekom erster Anbieter mit 5G Option für Prepaid

3
900
© Deutsche Telekom
© Deutsche Telekom

Die Telekom öffnet das 5G-Netz auch für ihre Prepaid-Kunden und bietet sogar eine Tarifvariante zu Flat-Konditionen an.

Erstmals können auch Prepaid-Nutzer den neuen Mobilfunkstandard 5G in Anspruch nehmen: Jeder, der über ein entsprechendes Endgerät verfügt, hat die Wahl zwischen vier neuen Tarifen der Telekom.

Die 5G Option gilt es ab dem Tarif M. Diese und weitere Optionsbuchungen können über die „MeinMagenta“-App getätigt werden. Mit dem nötigen Endgerät lässt sich die neue Mobilfunktechnik die ersten 12 Wochen ohne Aufpreis nutzen. Die App bietet auch einen weiteren Vorteil: Wer sie installiert, bekommt alle vier Wochen 500 MB Datenvolumen geschenkt.

Für die Tarife M, L und XL wird für die 5G Option ein Aufpreis von drei Euro im Monat fällig. Die Tarifangebote können mit zusätzlichem Datenvolumen aufgewertet. So stehen Kunden ab dem 3. Februar beim Tarif M 2 GB, bei L 3 GB und bei XL 5 GB Highspeed-Volumen zur Verfügung. Auch die Freiminuten in andere deutsche Netze wurden erhöht: im M-Tarif auf 200 Minuten, bei L auf 300 Minuten.

Und schließlich bietet die Telekom auch noch eine neue Max-Variante für monatlich 99,95 Euro. Erstmalig im Prepaid ist darin unbegrenztes Datenvolumen mit 5G beziehungsweise LTE Max, telefonieren ins deutsche Festnetz sowie in alle deutschen Mobilfunknetze und SMS-Versand mit inbegriffen.

Bildquelle:

  • Deutsche-Telekom-Gebaeude-4: © Deutsche Telekom

3 Kommentare im Forum

  1. Da könne sie die Telekom-Prepaid Nutzer doch glücklich schätzen. Für nur 3 Euro Aufpreis kann man das 5G Netz an ein paar lächerlichen Funzeln in einigen deutschen Städten nutzen. Und die Flat-Konditionen sind wahrlich ungeheuer günstig: Nur 99,95 Euro pro Monat! Liebe Telekomiker, kümmert euch erst mal um des Ausbau des 4G Netz und schafft attraktivere Prepaid-Angebote. Für 15 Euro gibts derzeit nur lächerliche 2 GB auf 28 Tage.
  2. Das stimmt allerdings nicht, da Vodafone 5G für fast alle Post- und Prepaid-Tarife freigegeben hat, sogar für Discounter wie Lidl Connect. Ausserdem hat Vodafone auch viel mehr 5G Stationen, nicht nur in Grossstädten sondern auch in Kleinstädten und Dörfern. Für die paar 5G Stationen die die Telekom hat Aufpreis zu verlangen ist eigentlich nur dreist. Und ansonsten sind die neuen Tarife vollkommen unintressant. Denn Telekom 4G (LTE) bekommt man inzwischen auch bei Norma Connect zu den üblichen Discounterpreisen.
  3. Bei dem Vodafone Netz, bei dem man teilweise auf GPRS zurückfällt, muss man sich ehrlich gesagt nicht mit 5G rühmen. Da sollte man den schnöden Netzausbau dort ansetzen, um zumindest dort EDGE zu haben.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum