Telekom schlägt auf dem Sport-TV-Rechte-Markt zurück

23
30392
MagentaTV MagentaSport Logo
Bildquelle: Deutsche Telekom
Anzeige

Beim Basketball musste die Telekom eine empfindliche Niederlage im Kampf um bislang als Kernstück des Portfolios von MagentaTV geltende TV-Rechte hinnehmen (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Nun schlägt man gegen die neu gegründete Springer-Konkurrenz S-Nation Media zurück.

Anzeige

MagentaSport bleibt langfristig die erste Adresse für Eishockey in Deutschland: Telekom und die DEL haben ihre Partnerschaft vorzeitig verlängert. Die Telekom ist seit 2016 Medienpartner der Deutschen Eishockey Liga. Für weitere vier Saisons, bis einschließlich 2027/28, hat sich die Telekom die exklusiven TV-Rechte dabei gesichert.

TV-Rechte kommen und gehen

Über MagentaSport zeigt das Unternehmen weiterhin alle Spiele der DEL live und in HD. In der abgelaufenen Saison haben nach eigenen Angaben mehr als 20 Millionen Zuschauer die Partien live verfolgt. Damit wurde die Reichweite seit Start der Kooperation mehr als verdoppelt. Neben der DEL überträgt MagentaSport unter anderem auch alle Länderspiele des DEB-Teams sowie die aktuell stattfindende Eishockey-Weltmeisterschaft in Finnland. Mit mehr als 500 Spielen pro Jahr und einer umfassenden Berichterstattung bietet die Telekom das größte Eishockey-Liveangebot in Deutschland.

Eishockey Magenta Sport; © Telekom
Aktuell zeigt MagentaSport übrigens auch die Eishockey-WM live. © Telekom

„Wir freuen uns über die vorzeitige Verlängerung der Partnerschaft mit der DEL. Die Deutsche Eishockey Liga trägt in großem Maße zur Attraktivität unseres Sportangebots bei. Das zeigen unsere Zuschauerzahlen und die positiven Rückmeldungen der Eishockey-Fans“, sagt Arnim Butzen, verantwortlich für das TV-Geschäft der Telekom in Deutschland. „Mit dieser langfristigen Entscheidung können wir unsere erfolgreiche Zusammenarbeit fortführen und die Liga gemeinsam weiterentwickeln – von den Reichweiten über die Vermarktung bis hin zu Innovationen in der Produktion und zusätzlichen Angeboten für unsere Zuschauer.“

DEL zufrieden mit Deal

Gernot Tripcke, Geschäftsführer der PENNY DEL, sagt: „Ich bin sehr glücklich über die Entscheidung und bedanke mich bei allen Beteiligten für die sehr konstruktiven und vertrauensvollen Gespräche. Wir haben in den letzten Jahren ein bemerkenswertes Wachstum in enger Partnerschaft mit MagentaSport für unsere Sportart erzielt. Auf diesem Fundament setzen wir auf, um die nächsten Schritte zu gehen. Im Bereich der Produktion, der noch stärkeren Nutzung der Bewegtbilder für die Online- und Social Media-Kanäle sowie der Integration von innovativen Tools möchten wir Eishockey für den TV-Zuschauer noch interessanter machen.“

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das jedoch keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • Eishockey_MagentaSport2: © Telekom
  • df-magentasport: Deutsche Telekom
Anzeige

23 Kommentare im Forum

  1. Das denke ich auch. Was ausser Handball wäre denn noch ein "Zugpferd" für den Seifert und seinen geplanten Sportkanal? Evtl. die 3. Liga und die Frauen-Bundesliga, aber ob das für ein schlagkräftiges Angebot reicht? Ich denke nicht, dass sich dort soviele Abos verkaufen lassen, dass es sich rechnet. Ob die BBL dort nicht einen Fehler gemacht hat?
Alle Kommentare 23 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum