„The Masked Singer“: Große Werbeaktion vor Staffelstart

17
374
Werbeaktion zur neuen Staffel von
Bild: ProSieben
Anzeige

Der nächste Durchgang von „The Masked Singer“ steht in den Startlöchern – und Muttersender ProSieben drückt ordentlich aufs Gas, um das erfolgreiche Format zu bewerben.

Das Unterhaltungsformat TV-Show am Abend ist in Netflix-Zeiten vom Aussterben bedroht und das Publikum will mehr als reines Promi-Topfschlagen sehen. Zwar gibt es immer wieder neue Formate, doch sind nur wenige davon wirklich erfolgreich. Eines der letzteren Kategorie ist „The Masked Singer“, die mittlerweile in unterschiedlichsten Versionen kopierte Melange aus Rateshow und Verkleidungsquatsch mit Demaskierungs-Momenten wie bei „Scooby Doo“.

Copyright: ProSieben/Willi Weber; Fotograf: Willi Weber

Nun steht der Start des vierten Durchgangs für „The Masked Singer“am 16. Februar an – und ProSieben rührt mächtig die Werbetrommel, auf dass das Erfolgsformat auch eines bleiben möge. So werden unter anderem mit genüsslicher Langsamkeit die Kostüme enthüllt, unter denen sich in Staffel 4 die singenden Prominenten verbergen werden: Pünktlich zum Super Bowl wurde so „Der Stier“ im Football-Look vorgestellt.

Große Werbe-Aktion für „The Masked Singer“

Bis nun neue Masken-Varianten wie das „Quokka“ endlich auf die Show-Bühne dürfen, gibt es in deutschen Großstädten regionalspezifische versionen von Werbeplakaten zu sehen, die in Hamburg Bezug auf die Reeperbahn nehmen und sich in Berlin auf das berühmte Zität eines US-Präsidenten beziehen.

Bildquelle:

  • Der Stier in „The Masked Singer“: ProSieben / Willi Weber
  • masked-singer-werbeaktion: ProSieben

17 Kommentare im Forum

  1. Die können werben wie sie wollen. Für mich ist das zuviel Masked Singer im Jahr und bin von dem Format nur noch genervt.
  2. Auch wenn ich die Sendung sehr mag, befürchte ich auch, dass hier ein Abstumpfungseffekt eintreten wird.
Alle Kommentare 17 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum