Thomas Roth ist neuer Leiter des ARD-Studios in New York

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Köln – WDR-Journalist und ARD-Korrespondent Thomas Roth ist offiziell in seine neue Funktion als Leiter des ARD-Studios New York eingeführt worden.

Roth war zuletzt Leiter des Moskauer ARD-Studios. In Washington übernimmt der WDR-Journalist Ralph Sina zum Jahreswechsel die Leitung des ARD-Hörfunkstudios. Das berichtet der Westdeutsche Rundfunk (WDR) in einer heutigen Pressemitteilung. Roth übernimmt laut WDR die Leitung von seinem WDR-Kollegen Ulrich Adrian, der das ARD-Studio kommissarisch geleitet hatte und weiter als Korrespondent in der US-Metropole bleibt. Leiter des ARD-Hörfunkstudios New York sei seit April 2008 der frühere stellvertretende WDR-2-Programmchef Thomas Schmidt.

Roth, 1951 in Heilbronn geboren, war nach dem Volontariat beim Süddeutschen Rundfunk (SDR) zunächst Redakteur und Moderator der Jugendfunksendung POINT. Später wurde er landespolitischer Redakteur und Reporter beim SDR-Fernsehen. 1987 wechselte Roth in die SDR-Redaktion des „Weltspiegel“ und unterstützte das Korrespondentenbüro Kairo.
 
Zahlreiche Filme (Weltspiegel, Feature) aus Nahost und Berichte aus dem „Ersten Golfkrieg“ („Tankerkrieg“) entstanden. Zwischen 1988 und 1991 arbeitete er als ARD-Korrespondent und Leiter des ARD-Büros Südliches Afrika in Johannesburg, im August 1991 wechselte er ins ARD-Studio Moskau, so der WDR.
 
Am 1. Februar 1992 übernahm Roth die stellvertretende Leitung der Programmgruppe Ausland im WDR Fernsehen. Im Sommer 1992 folgte ein Lehrauftrag an der Heinrich Heine Universität in Düsseldorf. Am 1. März 1993 ging Roth erneut als ARD-Korrespondent nach Moskau und übernahm ab September 1993 von Gerd Ruge das dortige Auslandsstudio der ARD.
 
Im Juli 1995 wurde er WDR-Hörfunkdirektor. Zum 1. April 1998 zog es ihn wieder als ARD-Korrespondent nach Moskau. Hier übernahm er erneut auch die Leitung des dortigen ARD-Studios. Im Mai 2002 wurde Roth Leiter des ARD-Hauptstadtstudios in Berlin und Chefredakteur der Gemeinschaftsredaktion Fernsehen. Neben vielen Sondersendungen zu Wahlen und politischen Brennpunkten, moderierte er sonntagabends regelmäßig den „Bericht aus Berlin“ im Ersten. Im Mai 2007 hatte er erneut die Studioleitung des ARD-Studios in Moskau übernommen.
 
Sina, Jahrgang 1955, berichtet bereits seit Anfang 2008 für die ARD aus Washington. Zuvor war er bis Dezember 2007 Redaktionsleiter bei WDR 2. Sina hatte 1986 als Redakteur und Moderator imWDR-Studio Münster begonnen. 1992 folgte der Sprung vonWestfalen in die Kölner WDR-Zentrale. Dort wurde er Redakteur des WDR 2 Morgen- und Mittagsmagazins. Von 1998 bis 2003 war er ARD-Korrespondent für Zentral- und Ostafrika in Nairobi, seiner ersten journalistischen Auslandsstation. Er berichtete 2004 auch aus den Tsunami-Katastrophengebieten in Asien. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum