TV-Moderator Hans Meiser rechnet mit RTL ab

15
77
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

TV-Moderator Hans Meiser – einst bei RTL Mann der ersten Stunde – rechnet mit dem Fernsehen der Gegenwart und seinem einstigen Haussender RTL ab: „RTL hat mich damals abgeschossen wie eine Wildsau in der Morgensonne.“

Einst war er einer der ganzen Großen auf dem TV-Bildschirm – heute holt Hans Meiser zum Vergeltungsschlag aus und macht seinem einstigen Haussender RTL bittere Vorwürfe. „RTL hat mich damals abgeschossen wie eine Wildsau in der Morgensonne“, fasst Meiser im Interview mit der Fernsehzeitschrift „Auf einen Blick“ seinen Abgang beim Free-TV-Sender zusammen. „Es gab kein Danke von der Geschäftsleitung.“

Meiser war ab 1984 Mann der ersten Stunde bei RTL gewesen, hatte dort die Nachrichtensendung „7 vor 7“ und „RTL aktuell“ moderiert. 1992 hatte er den „Notruf“ auf Sendung gebracht. Mit seiner Nachmittags-Talkshow „Hans Meiser“ war er der Vorreiter der nachtäglichen Talk-Shows gewesen.

Eine solche Karriere würde er heute nicht noch einmal beschreiten, sondern sich gegen eine TV-Karriere entscheiden. „Wenn ich heute neu starten würde, und wüsste, was ich weiß, dann wäre ich eher Supermarktleiter geworden“, erklärt der 69-Jährige. Vom Fernsehen der Gegenwart hält der TV-Moderator insgesamt nicht viel. „Maischberger und Plasberg sind wirklich hervorragende Kollegen. Aber warum gleichen sich ihre Themen oft wie ein Ei dem anderen?“, fragt sich Meiser im Interview mit der „Auf einen Blick“. „Und immer sind dieselben Pappnasen zu Gast. Auch im ‚Tatort‘ und bei ‚Rosamunde Pilcher‘ hat man den Eindruck, es gibt nur zehn gute Schauspieler.“[kw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

15 Kommentare im Forum

  1. Ist halt das typische Verhalten unter Wildsäuen. Worüber beschwert sich der gute Mann? Hat ja selber genug geistig einfach strukturierte Menschen in seinen Shows in die Pfanne gehauen.
  2. "Meiser im Interview mit der Fernsehzeitschrift "Auf einen Blick"" - wow, da ist er aber noch einmal in einem Qualitätsblatt groß rausgekommen. Dass einige aber auch nicht in Ruhe ihre Rente verzehren können.... Als Supermarktleiter könnte er noch 20 Jahre schuften und hätte trotzdem nicht soviel eingesackt wie in seiner TV-Zeit.
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum