[TV-Quoten] Mario Gomez schießt Sat.1 ins Quotenglück

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Selbst ein glanzloser 1:0-Sieg des Rekordmeisters Bayern München reicht in den mit Programmhöhepunkten nicht gerade gesegneten Sommermonaten für einen klaren Tagessieg. Profiteur war am Dienstagabend der Übertragungspartner Sat.1.

Wie Mario Gomez die „Mia san mia“-Kicker nach Vorlage von Thomas Müller bereits in der 7. Minute in die Gruppenphase der UEFA-Champions-League schoss, beobachteten ab 20.45 Uhr insgesamt 5,30 Millionen Fans (18,2 Prozent Marktanteil). Überraschenderweise schnitt die torlose zweite Hälfte, in welcher der Gegner FC Zürich vier Treffer für ein Weiterkommen hätte erzielen müssen, mit 5,80 Millionen (21,7 Prozent) sogar noch stärker ab.
 
Die Konkurrenzsender sollten sich über diese Entwicklung ernsthafte Gedanken machen. Die zum Ärger der Loriot-Fans trotz des Todes des Humoristen im Programm belassenen Unterhaltungsserien „Das Glück dieser Erde“ und „In aller Freundschaft“ hatten im Ersten mit 4,37 Millionen (15,9 Prozent) und 4,35 Millionen (14,8) klar das Nachsehen. Noch schlechter lief es für den US-Serienabend bei RTL. „CSI: Miami“ lockte um 20.15 Uhr nur 3,26 Millionen Hobbyermittler an. Das entsprach einer für den Kölner Privatsender ungewohnt mageren Sehbeteiligung von 11,8 Prozent

Das Markus-Lanz-Special „Loriot – Tod einer Legende“ konnte sich am frühen Abend um 19.20 Uhr mit 2,91 Millionen Zuschauern (14,1 Prozent) auf Platz 14 des Tagesrankings platzieren. Schiffbruch zur besten Sendezeit erlitten dagegen die ZDF-Reihe „Der Heilige Krieg“ über den Islam mit lediglich 1,80 Millionen Zuschauern (6,3 Prozent), die RTL2-Dokusoap „Zuhause im Glück“ mit 1,60 Millionen (5,7 Prozent) und die Vox-Tragikomödie „In den Schuhen meiner Schwester“ mit 1,31 Millionen (4,9 Prozent).
 
Bei den werberelevanten Zuschauern schoben sich „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (2,06/24,3) und „CSI: Miami“ (1,99/17,4) auf RTL zwischen die beiden Sat.1-Fußballhalbzeiten. Die ersten 45 Minuten sahen 1,81 Millionen der 14- bis 49-Jährigen (16,2 Prozent), den Rest der Partie dann 2,09 Millionen (19,3 Prozent). „Die Alm“ auf ProSieben konnte ein bisschen Boden gut machen und erzielte um 22.15 Uhr mit 1,22 Millionen Voyeuren (14,0 Prozent) sogar bessere Werte als die zur Prime-Time ausgestrahlte „Simpsons“-Doppelfolge (1,07 bzw. 1,13 Millionen). Noch besser schlug sich bei der „Red Seven“ wie gewohnt der „Two And A Half Men“-Doppelpack mit 1,37 bzw. 1,51 Millionen Charlie-Sheen-Jüngern (11,8/13,5 Prozent). [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum