[TV-Quoten] WDR mit Fußball-Quotenmärchen – ZDF-Romantik vorn

7
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die hochsommerlichen Temperaturen am Donnerstagabend haben nur wenige Deutsche vor den Fernseher gelockt. Die Mehrheit der Zuhausegebliebenen verschaffte sich Abkühlung mit dem Auftakt des romantischen ZDF-Vierteilers „Wilde Wellen – Nichts bleibt verborgen“.

Anzeige

Insgesamt 3,75 Millionen Zuschauer (13,6 Prozent) wollten sich um 20.15 Uhr  die gefühlsschwangeren Abenteuer von Henriette Richter-Röhl („Sturm der Liebe“) im Umfeld von fiesen Patriarchen und schwachen Söhnen vor der bretonischen Küste nicht entgehen lassen. Dem „Mord in bester Gesellschaft“ im Ersten widmeten sich parallel 3,23 Millionen Zuschauer. Die Episode „Das eitle Gesicht des Todes“ erreichte damit einen Marktanteil von 11,7 Prozent.
 
RTL schickte eine Wiederholung von „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“ ins Rennen – im schwachen Umfeld reichte das für die Bronzeposition in der Prime-Time (3,02 Millionen/11,2 Prozent). Die echte Überraschung findet sich aber auf Rang 4, wo der Westdeutsche Rundfunk mit dem 6:1-Kantersieg von Schalke 04 gegen den HJK Helsinki im heimischen Stadion 2,66 Millionen Fans (9,7 Prozent) vor dem Bildschirm fesseln konnte. Sport1 verzeichnete mit dem Spiel FC Sevilla gegen Hannover 96 (1:1) um 21.05 Uhr 1,92 Millionen Fans (7,6 Prozent).

„Navy CIS“ auf Sat.1 kam zeitgleich auf 2,37 Millionen Zuschauer und rutschte mit 8,8 Prozent in den einstelligen Bereich ab. ProSieben erlitt mit „Die große Comedy Party“ kompletten Schiffbruch und erreichte nur 3,8 Prozent der Deutschen ab drei Jahren (1,03 Millionen).  Selbst Kabel Eins mit dem Zeichentrickfilm „Asterix in Amerika“ (1,39 Millionen/5,0 Prozent) und RTL2 mit der Reihe „Die Kochprofis – Einsatz am Herd“ (1,16 Millionen/4,3 Prozent) schnitten besser ab.

Bei den 14- bis 49-Jährigen Zuschauern ergab sich ein gänzlich anderes Bild. Die ZDF-Schmonzette fiel mit 0,41 Millionen (3,9 Prozent) gnadenlos durch. Meistgesehenes Programm des Tages war hier die RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (2,07 Millionen/25,4 Prozent), die sich bereits im Gesamtpublikum mit 3,62/16,0 überraschend auf den zweiten Rang schieben konnte. Auf den Plätzen folgen die Doppelfolge von „Alarm für Cobra 11“ mit 1,49 bzw. 1,61 Millionen Zuschauern (14,77/14,9) und „Hawaii Five-O“ auf Sat.1 (1,40/12,9).
 
Wenig gefragt blieben der Vox-Spielfilm „Miss Undercover“, der insgesamt 1,54 Millionen Sandra-Bullock-Anhänger und 1,06 Millionen in der werberelevanten Zielgruppe (5,7 bzw. 10,2 Prozent) zum Einschalten bewegen konnte, und die ProSieben-Trash-Show „Die Alm“, die am Spätabend mit 0,87 Millionen Jüngeren (10,3 Prozent) und 1,28 Millionen ab drei Jahren (6,3 Prozent) trotzdem einen der besseren Werte der laufenden Staffel einfuhr. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

7 Kommentare im Forum

  1. AW: [TV-Quoten] WDR mit Fußball-Quotenmärchen - ZDF-Romantik vorn Also ich habe erst auf dem Stream erkannt, dass der WDR überträgt. Wer konnte denn damit rechnen... Und hätte man vorher bekanntgegeben, dass Schalke 6:1 gewinnt, hätten bestimmt noch mehr geschaut...
  2. AW: [TV-Quoten] WDR mit Fußball-Quotenmärchen - ZDF-Romantik vorn Wieviel Folgen hat denn der ZDF Roman? Gestern wars es ja schon die dritte.
  3. AW: [TV-Quoten] WDR mit Fußball-Quotenmärchen - ZDF-Romantik vorn Was bitte schön ist denn "Quotenmärchen" schon wieder für eine Erfindung? Wurden die Quoten von Hase & Igel vorgelesen, oder was? Die tolle Einschaltquote des WDR ist real, und kein Märchen. "HD+ ist ein Mehrwert für den Zuschauer", das ist ein Märchen
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum