TV-Reichweiten in den USA steigen durch neues Messverfahren

5
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Washington – Nielsen Media Research hat in den USA zum Auftakt der neuen TV-Saison erstmals auch zeitversetztes Sehen erfasst – und manche Sendungen kommen so auf bis zu 53 Prozent mehr Zuschauer.

Darüber berichtet das Fachblatt „Werben und Verkaufen“. Das neue Messverfahren „Live plus Seven“, das die Live-Ausstrahlung plus den zeitversetzen Konsum in den nächsten sieben Tagen erfasst, zeigt große Unterschiede zwischen den einzelnen Sendungen auf: Während Live-Sportübertragungen wie NBCs „Sunday Night Football“ ihre Reichweite gerade einmal um rund 10 000 Zuschauer steigern konnten, legten beliebte Serien wie „Grey’s Anatomy“ und „Dr. House“ um 4,3 Mio bzw. 3,8 Mio Zuschauer zu – ein Plus von 26 bzw. 35 Prozent.
 
Den prozentual größten Anstieg konnte nach Angaben des Blattes die Wiederauflage der Serie „90210“ verzeichnen: Plus 53 Prozent in der Gruppe der 18- bis 49-jährigen und 43,5 Prozent bei der Gesamtbevölkerung. Unklar sei, was Werbetreibende mit diesen Zahlen anfangen können. Bisher werde in den USA der Konsum der Werbespots nicht einzeln ausgewiesen. Daher sei es mehr als wahrscheinlich, dass viele Spots einfach vorgespult würden. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Reichweiten in den USA steigen durch neues Meßverfahren Es wird Zeit, daß in Deutschland endlich ein ähnliches Verfahren bei der Quotenermittlung angewandt wird. So mancher Quotenhengst würde sich dann wundern, was aus seinem Marktanteil geworden ist. Und gutes niveauvolles Fernsehen, das erst um Mitternacht gesendet und daher überproportional aufgezeichnet wird, würde endlich angemessen gewürdigt. Ein Problem bleibt natürlich: Wie stelle ich das dar. Die am Folgetag veröffentlichten Quoten stellen nur die Live-Zuschauer dar. Es müßte also eine Woche später noch eine Veröffentlichung geben, die z.B. die Abweichungen + bzw. - zur "Livequote" ausweist. Das wäre m.E. ganz interessant. Aber generell bin ich natürlich auch der Meinung, daß die ÖR nicht nach der Quote schielen sollten, sondern nach der Qualität, entsprechend ihrem Auftrag. Ditmar
  2. AW: TV-Reichweiten in den USA steigen durch neues Meßverfahren Nee, bloß nicht. Sonst spielt die Schäferkordt wilde Sau und dann werden alle Festplattenrecorder-Besitzer zu Raubkopiermördern.
  3. AW: TV-Reichweiten in den USA steigen durch neues Meßverfahren Nur keine Aufregung, es ist in der Vorbereitung. Golphi Edit: Quelle
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum